Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Solarindustriezulieferer Meyer Burger hat die Genehmigung von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Übernahme von Roth & Rau erhalten und die Angebotsunterlagen vorgelegt. Die Aktionäre von Roth & Rau können das Angebot vom 5. Mai bis einschliesslich 3. Juni dieses Jahrs annehmen, teilte Meyer Burger am Donnerstag mit. Der Übernahmepreis liegt - wie bereits bekannt - bei 22 EUR je Aktie.
Der von der BaFin für den Stichtag 10. April 2011 ermittelte Drei-Monats-Durchschnittskurs für die Roth & Rau Aktien beläuft sich auf 15,71 EUR. Der Wert des Angebotspreises von 22 EUR liege somit 40,04% über dem zum Stichtag errechneten durchschnittlichen Börsenkurs der Roth & Rau-Aktien.
Mit der Übernahme verstärke Meyer Burger ihr Angebot im Solarzellen-Bereich und vereine die wesentlichen Technologieschritte in der Wertschöpfungskette der Photovoltaik, namentlich in den Bereichen Wafering, Solarzellen und Solarmodule, heisst es in der Mitteilung weiter.
Gegenwärtig hält Meyer Burger an Roth & Rau 17,7% (inkl. 3,9% unter der aufschiebenden Bedingung der Kartellfreigabe). Der Vorstand und Aufsichtsrat von Roth & Rau unterstützen das Angebot von Meyer Burger.
Die neue gemeinsame Gruppe wird massgeblich dazu beitragen, dass die Kosten über die Herstellungskette der Photovoltaik weiter gesenkt werden können", wird Peter Pauli, CEO von Meyer Burger in der Mitteilung zitiert.
ps/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???