Navigation

Meyer Burger und 3S Industries fusionieren zu Vollanbieter in Solarbranche (Zus)

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 2009 - 12:50 publiziert

Baar/Lyss (awp) - Die Schweizer Solarbranche erhält einen starken Akteur: die beiden in der Solarindustrie tätigen Unternehmen Meyer Burger Technology und 3S Industries AG wollen fusionieren und damit künftig die wesentlichen Technologieschritte in der Wertschöpfungskette der Photovoltaik abdecken. Am Aktienmarkt wird der Entscheid am Mittwoch ebenso begrüsst wie von Analystenseite.
ÜBERNAHME MITTELS AKTIENTAUSCH - GERINGE FINANZIELLE AUSWIRKUNGEN
Im Rahmen der Fusion werde den 3S-Aktionären für je 11,2 Namenaktien eine Meyer-Burger-Namenaktie angeboten, teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch mit. Das Umtauschverhältnis widerspiegle nach Ansicht beider Verwaltungsräte einen fairen Wert, was auch durch eine unabhängige Fairness Opinion von Ernst & Young bestätigt werde.
Die Aktionäre beider Gesellschaften sollen am 14. Januar über den Fusionsantrag entscheiden. Einwände der Kartellbehörden werden nicht erwartet. Der Austausch finde zeitnah im Anschluss an die Generalversammlungen der beiden Firmen und den Vollzug der Fusion statt, heisst es. Der erste Handelstag der neu ausgegebenen Meyer-Burger-Aktien ist für den 18. Januar 2010 geplant, der Abschluss der Transaktion für den 21. Januar 2010.
An der ausserordentlichen Generalversammlung von Meyer Burger wird bei Genehmigung der Fusion zudem ein Aktiensplit im Verhältnis 1:10 und eine Erhöhung des Aktienkapitals um höchstens 653'138 CHF auf neu höchstens 2'247'733 CHF beantragt. Die neu geschaffenen Meyer-Burger-Valoren sollen ausschliesslich zum Umtausch der 3S-Aktien dienen.
Die finanziellen Auswirkungen des Aktientausches erachtet das Management derweil als "minimal", wie Michel Hirschi, designierter Finanzchef der dereinst fusionierten Gruppe, gegenüber AWP sagte.
GLOBALE FÜHRUNGSROLLE ANGESTREBT
"Wir wollen eine Technologiegruppe bauen, welche global eine führende Rolle einnimmt", umschreibt Meyer Burger CEO Peter Pauli das Hauptziel der vorgesehenen Transaktion. Risiken gebe es dabei immer, die Chancen seien aber "gewaltig".
Die beiden Unternehmen ergänzten sich hinsichtlich Technologieportfolio und geografischer Präsenz und verfügten über ein in der Industrie einzigartiges, globales Vertriebs- und Servicenetz. "Das kombinierte Technologieportfolio von Meyer Burger und 3S deckt die wesentlichen Kernkompetenzen entlang der Wertschöpfungskette der Produktion von Solarsystemen ab und positioniert uns als Anbieter von voll integrierten Systemlösungen", so Pauli.
Durch den Zusammenschluss entsteht ein Systemanbieter mit einem pro forma Umsatz 2008 von rund 557 Mio CHF und einem Personalbestand von über 900 Mitarbeitenden. Im ersten Semester 2009 lag der kombinierte Umsatz trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds bei 277 Mio CHF und der EBITDA bei 34 Mio CHF. Unter Berücksichtigung des Synergiepotenzials von jährlich bis zu 20 Mio CHF wird ab 2011 ein höherer Bargewinn pro Aktie für die Aktionäre erwartet.
Die neue Gesellschaft ist dem Management zufolge mit den gestrigen Börsenschlusskursen mit 1,08 Mrd CHF bewertet.
Die neue Gruppenleitung wird aus dem CEO Peter Pauli bestehen sowie aus Patrick Hofer-Noser als Chief Technology Officer und Deputy CEO, Michael Hirschi als Finanzchef und Sylvère Leu als Chief Operating Officer. Im Verwaltungsrat kommt es ebenfalls zu Veränderungen.
ANLEGER EUPHORISCH
Am Aktienmarkt honorieren die Anleger die Fusionspläne mit regen Käufen. Von Analysten-Seite wird die Transaktion als strategisch sinnvoll erachtet und daher wohlwollend kommentiert. Mit der Fusion setze Meyer Burger die Expansionsphase der jüngsten Vergangenheit fort und realisiere mit einem Schlag das strategische Ziel eines kristallinen Vollanbieters, kommentiert beispielsweise ZKB-Analyst Richard Frei.
Bis um 12.05 Uhr gewinnen Meyer Burger in einem schwachen Gesamtmarkt 8,0% auf 270,00 CHF, der bisherige Höchstkurs liegt bei 280,00 CHF. 3S avancieren unterdessen um 20,0% auf 23,40 CHF, bei einem Höchstkurs von 24,25 CHF.
ch/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?