Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der weltgrösste Handy-Hersteller Nokia verbündet sich mit dem amerikanischen Software-Konzern Microsoft . Nokia werde unter anderem das Betriebssystem Windows Phone 7 als zentrale Smartphone-Plattform annehmen, teilten die Unternehmen am Freitag mit.
Nokia setzte bei den Computer-Telefonen bisher vor allem auf das eigene Betriebssystem Symbian, das aber als veraltet gilt. Das System solle weiter unterstützt werden, hiess es am Freitag. Auch die Arbeit an der neuen offenen Plattform MeeGo werde fortgesetzt.
NEUE STRUKTUR
Ausserdem verordnet der neue Nokia-Chef Stephen Elop dem Konzern eine neue Struktur. Das Telefon-Geschäft wird aufgeteilt: Ein Bereich soll sich künftig mit Smartphones beschäftigen, ein anderer die Marktführung bei günstigeren einfacheren Telefonen sichern. Nokia stehe am Scheideweg, sagte Elop.
Nokia und Microsoft dürften sich von einer Zusammenarbeit vor allem versprechen, endlich zur derzeit davoneilenden Konkurrenz von Google und Apple im boomenden Smartphone-Markt aufzuschliessen.
BISLANG KEIN REZEPT
Die Finnen haben bislang kein Rezept gegen erstarkte Konkurrenten wie Apple oder Samsung gefunden, die mit ihren margenstarken Smartphones wie dem iPhone oder dem Samsung Galaxy S Nokia Marktanteile abjagen. Zwar steigen auch bei Nokia die weltweiten Handy-Verkäufe, allerdings wächst der Markt sehr schnell und bei den Finnen sorgen bislang vor allem die günstigeren Mobiltelefone der Einstiegs- und Mittelklasse für Wachstum.
Zudem hat der Internetkonzern Google erst kürzlich mit seiner Softwareplattform Android, die auf den Handys unterschiedlichster Hersteller läuft, Nokia auf Platz zwei bei den Smartphones verdrängt./so/stb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???