Migros und Rhätische Bahn erhalten TCS-Umweltpreis

75 Dreiliter Lupos stehen am Freitag, 12. Mai 2000 im Hauptbahnhof Zürich bereit, um von Migros-Filialleitern abgeholt zu werden. Keystone

Der Touring Club Schweiz (TCS) hat am Donnerstag (23.11.) seinen Umweltpreis verliehen. Hauptgewinner sind der Migros- Genossenschaftsbund für seine Partnerschaft mit Swiss Mobility und die Rhätische Bahn für ihr Güter-Verladesystem.

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2000 - 12:50 publiziert

Die Migros habe anlässlich ihres 75-Jahr-Jubiläums der Swiss Mobility 75 sparsame Serienfahrzeuge, die nur drei Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen, zur Verfügung gestellt, sagte Fritz Schiesser, Präsident der Jury und FDP-Ständerat, anlässlich der Preisverleihung in Zürich. Damit leiste die Migros einen Beitrag zur umweltfreundlichen kombinierten Mobilität.

Die Rhätische Bahn wurde für ihre sieben Wechselbehälter- Krananlagen und die 60 Tragwagen ausgezeichnet. Mit dieser Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene entlastet die Schmalspurbahn laut Schiesser das Strassennetz des Gebirgskantons Graubünden.

Zwei Fliegen auf einen Schlag

Weitere Preise gingen an den Autogewerbe-Verband der Schweiz (AGVS) für sein Umwelthandbuch für das Auto- und Carrosseriegewerbe und sein im Sommer gegründetes Umweltinspektorat sowie an die Fachstelle Lärmschutz des Tiefbauamts des Kanton Zürich.

Mit der Förderung des niedertourigen Autofahrens habe die Fachstelle "gleich zwei Fliegen auf einen Schlag" getroffen, sagte Schiesser: Einerseits die Verminderung des Strassenlärms, anderseits die Reduzierung des Benzinverbrauchs um 10 bis 20 Prozent.

Schliesslich wurde auch die Stadt Lausanne für ihren Massnahmenplan Lufthygiene ausgezeichnet. Lausanne habe grosse Anstrengungen zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs unternommen, sagte Schiesser. So seien unter anderem 15 mit Naturgas betriebene Busse angeschafft worden.

Der Umweltpreis des TCS wird alle zwei Jahre vergeben. Ausgezeichnet werden Organisationen, Behörden, Gemeinden, Firmen und Einzelpersonen, die sich im Bereich der Mobilität für die Umwelt verdient gemacht haben.


swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen