Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Biel (awp) - Die Mikron Holding AG hat im ersten Halbjahr 2010 einen Gruppen-Umsatz von 81,0 (VJ 76,6) Mio CHF erwirtschaftet, was einem Plus von 5,7% gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode entspricht. Der Auftragseingang erholte sich von sehr tiefem Niveau um 82,2% auf 110,2 (60,5) Mio CHF, wie der Maschinen- und Anlagenbauer am Donnerstag mitteilte. Der Auftragsbestand per Mitte Jahr lag bei 78,1 Mio CHF, nach 51,2 Mio Ende 2009.
Der EBIT verbesserte sich ebenfalls deutlich, blieb mit -0,9 Mio CHF aber noch knapp im roten Bereich. In der Vorjahresperiode ergab sich noch ein Minus von (leicht revidierten) 18,3 Mio CHF. Unter dem Strich ergab sich ein Reinverlust von 2,5 Mio CHF (VJ -18,3 Mio).
Bei den Bestellungen seien die Erwartungen deutlich übertroffen worden, schreibt Mikron. Bis sich dies im Umsatz niederschlage, gebe es jedoch eine mehrmonatige Verzögerung. Die Verbesserung beim Ergebnis unterstreiche, dass die in den vergangenen schwierigen Monaten eingeleiteten Korrekturmassnahmen "wirkungsvoll" umgesetzt worden seien.
Der "erfreuliche" Auftragseingang im ersten Semester werde zu einer weiteren Umsatzsteigerung im zweiten Halbjahr führen, was grundsätzlich optimistisch stimme. Zur Vorsicht mahnten dagegen der zum Schweizer Franken schwache Euro und die weiterhin unsichere konjunkturelle Entwicklung im Euro-Raum. Insgesamt werde sich im zweiten Semester aber auch der EBIT im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern.
Deshalb herrsche für 2010 Zuversicht, dass ein Resultat "im Rahmen eines ausgeglichenen EBIT" erreicht werden könne. Dank ausreichender Liquidität und sehr solider Bilanz zusammen mit den schlankeren Strukturen sei Mikron gut positioniert, um an einem Aufschwung nachhaltig zu partizipieren.
cf/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???