Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Ergänzt um Aussagen von CEO Martin Lehmann)
Regensdorf (awp) - Die Handy-Ladenkette Mobilezone hat den Gewinn im ersten Halbjahr 2010 trotz rückläufigem Umsatz gesteigert. Das Unternehmen wertet den Geschäftsverlauf als erfolgreich und zeigt sich für 2010 optimistisch. Für die zweite Jahreshälfte kündigt Mobilezone zusätzliche Aktivitäten an und will das Standortnetz weiter ausbauen.
Der Umsatz sank von Januar bis Juni um 4,7% auf 133,4 Mio CHF. Der EBIT stieg dagegen um 12,5% auf 13,0 Mio CHF und unter dem Strich verblieb ein um 15,2% höherer Reingewinn von 10,9 Mio CHF, wie Mobilezone am Freitag mitteilte.
ZUFRIEDEN MIT ONLINE-SHOP
CEO Martin Lehmann zeigte sich im Gespräch mit AWP zufrieden mit der Resonanz der Kunden auf den Ende März eröffneten Online-Shop. Die Nachfrage steige Woche für Woche, erklärte er. Zwei Drittel der Kunden nutzten das Angebot derzeit vor allem zur Information und suchten am Ende noch ein Ladengeschäft auf.
Mobilezone eröffnete in Pratteln, Effretikon, Luzern-Schönbühl, Avry, Sion und Langendorf weitere Filialen und verfügt neu über 139 Standorte. Bis Ende Dezember sollen weitere Shops hinzukommen, eine Zielgrösse hat sich das Unternehmen hierfür nicht gesetzt.
KEINE ZUKÄUFE GEPLANT
Mit Blick auf mögliche Akquisitionen erklärte Firmenchef Lehmann, es sei derzeit nichts Konkretes geplant. Für kleinere Zukäufe sei Mobilezone offen, das Wachstum bei Filialen sowie im Geschäftskundenbereich solle aber vor allem organisch erfolgen.
Vom neuen iPhone 4 konnte Mobilezone bisher "mehrere tausend Stück" verkaufen. Dies habe den Bedarf bei weitem nicht gedeckt, so der CEO. Langsam zeichne sich aber eine Entspannung ab. Zunehmendes Interesse zeigen die Schweizer Konsumenten seiner Einschätzung nach auch an Smartphones, die die Software-Plattform Android verwenden.
AKTIVER MARKT GEFRAGT
Das vor wenigen Tagen vorgestellte neue Tarifmodell von Orange, "Orange Me", bei dem Kunden aus mehreren Varianten mit Inklusiv-Leistungen auswählen können, wertete Lehmann als "spannend". Ob die Mobilfunkpreise damit in der Schweiz nachhaltig zurückgingen, müsse sich zeigen. "Jede Bewegung am Markt wird von den Mitbewerbern verfolgt und wenn nötig nachvollzogen", sagte er. Wichtig für Mobilezone sei, dass die Branche aktiv bleibe und neue Angebote hervorbringe.
Insgesamt sei das Preisniveau hierzulande fair, betonte Lehmann. Der Konsument erhalte bei allen drei Anbietern - Swisscom, Orange und Sunrise - eine sehr gute Leistung. Die Unternehmen hätten qualitativ hochstehende Netze unter schwierigen topographischen und rechtlichen Bedingungen gebaut.
AUSBLICK OPTIMISTISCH
Zum Ausblick erklärte Mobilezone, dem weiteren Verlauf des Geschäftsjahres optimistisch entgegen zu sehen. Im zweiten Halbjahr stünden diverse Markteinführungen neuer Handy-Modelle von Apple, Nokia, Samsung und Sony Ericsson an.
Einige der neuen Modelle seien bereits im März angekündigt worden, so dass ein Teil der Konsumenten mit der Anschaffung eines neuen Handys bewusst zugewartet haben dürfte. Bis Ende Jahr plane Mobilezone für die Konsumenten weitere Aktivitäten, die Rücknahme alter Handys biete ihnen bereits "echten Mehrwert".
Mit den Zahlen übertraf das Unternehmen die Schätzungen der Bank Vontobel beim Gewinn. Die hohe Rentabilität sei ein Beleg für die starke Marktstellung, die Robustheit des Geschäftsmodells, die hohe operative Effizienz und die überzeugende Leistung des Managements, urteilte der zuständige Analyst. An der Börse gewannen die Titel in einem schwachen Gesamtmarkt bis 10.45 Uhr um 1,0% auf 10,00 CHF.
cc/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???