Mörgeli bleibt nach Autounfall im Spital

Der Anfang Woche verunfallte SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli habe eine "stabile Nacht" im Zürcher Unispital verbracht. Er bleibt weiterhin unter ärztlicher Beobachtung.

Dieser Inhalt wurde am 09. Dezember 2008 - 12:00 publiziert

Christoph Mörgeli, Zürcher Nationalrat der Schweizerischen Volkspartei (SVP), wurde am Montag nach eigenen Angaben von der Morgensonne derart geblendet, dass er einen am Strassenrand abgestellten Lieferwagen übersah.

Er prallte in das Fahrzeug. Die Rettungsflugwacht Rega flog ihn ins Unispital, wo eine Verletzung der Wirbelsäule mit Prellung des Rückenmarks diagnostiziert wurde. Er wurde operiert und bleibt weiterhin unter Beobachtung.

Man müsse die neurologische Entwicklung abwarten, sagt SVP-Sprecher Alain Hauert. Die Ärzte seien "vorsichtig optimistisch".

Dass er an der Bundesratswahl vom Mittwoch im Parlament in Bern teilnehmen könne, sei "eher unrealistisch", so Hauert im weiteren.

Damit fehlt der SVP eine nötige Stimme für die Wahl von Ueli Maurer, die aller Voraussicht nach sehr knapp ausgehen wird. Maurer ist neben alt Bunderat Christoph Blocher der Bundesrats-Kandidat der SVP.

Die Zürcher Kantonspolizei leitete eine Abkärung der Unfallursache ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen