Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte den letzten Handelstag
dieser Woche mit moderaten Kursgewinnen beginnen. Finspreads taxierte den Dax
am Morgen 0,22 Prozent fester bei 7.040 Punkten, nachdem der Leitindex am Vortag
noch 0,83 Prozent verloren hatte. Laut Ben Potter, Analyst bei IG Markets,
dürften Sorgen um eine geldpolitische Straffung in China die Marktteilnehmer
weiter beschäftigen. Darüber hinaus könnten der Ifo-Index, ein Chefwechsel bei
ThyssenKrupp und die deutlich verfehlte Prognose von Morphosys am Morgen für
Bewegung sorgen, bevor im weiteren Verlauf die US-Berichtssaison mit General
Electric und der Bank of America erneut in den Mittelpunkt rückt. Die
Vorgaben geben keine klare Richtung vor. Der Future auf den US-Leitindex Dow
Jones gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,41 Prozent. In Asien
tendierten die Börsen indes überwiegend schwächer.
USA: - SCHWÄCHER - Die US-Börsen haben am Donnerstag mit moderaten Verlusten an
ihre schwache Vortagsentwicklung angeknüpft. Marktteilnehmer begründeten dies
vor allem mit Sorgen, dass China die geldpolitischen Zügel anziehen könnte.
Zuvor hatte das chinesische Statistikamt vor steigender Inflation gewarnt. Gute
Unternehmenszahlen - unter anderem von Morgan Stanley und Ebay - begrenzten
allerdings den Abwärtsdruck. Keine klaren Impulse gingen von den durchwachsen
ausgefallenen Konjunkturdaten aus.
JAPAN: - SCHWÄCHER - Belastet von anhaltenden Sorgen um eine weitere
geldpolitische Straffung in China hat der japanische Aktienmarkt am Freitag
weiter zurückgesetzt.
DAX 7.024,27 -0,83%
XDAX 7.052,46 -0,45%
EuroSTOXX 50 2.927,42 +0,13%
Stoxx50 2.651,03 -0,96%
DJIA 11.822,80 -0,02%
S&P 500 1.280,26 -0,13%
NASDAQ 100 2.286,08 -0,75%
Nikkei 10.274,52 -1,56% (7:15 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - FESTER - Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende
Euro-Bund-Future wird laut Experten am Freitag gut behauptet tendieren. Im
Fokus dürfte der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex stehen, schreibt die HSH
Nordbank in einer Tagesvorschau. Nach den jüngsten Rekordständen sei noch keine
Kehrtwende auszumachen. Richtungweisend sei derzeit aber die Wahrnehmung der
Marktteilnehmer was die Suche nach geeigneten Massnahmen gegen die Schuldenkrise
angeht. Mit der Nervosität bleibe auch die Volatilität hoch. Den Bund-Future
erwarten die Experten in einer Handelsspanne von 123,27 bis 124,29 Punkten.
Bund-Future 123,71 -0,51%
T-Note-Future 119,98 0,13%
T-Bond-Future 119,78 0,26%
DEVISEN: - FESTER - Der Euro pendelt weiter um die Marke von 1,35 US-Dollar.
Marktteilnehmer rechnen angesichts der verbesserten Stimmungslage damit, dass
die Gemeinschaftswährung sie letztlich hinter sich lassen wird. Insbesondere
zuletzt erfolgreiche Anleiheplatzierungen hoch verschuldeter Staaten stützten
eine Stabilisierung, hiess es. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den
Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3472 (Mittwoch: 1,3506) Dollar
festgesetzt, damit hatte der Dollar 0,7423 (0,7404) Euro gekostet.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3484 +0,16%
USD/Yen 82,94 -0,06%
Euro/Yen 111,86 +0,13%
ROHÖL - SCHWÄCHER - Die Ölpreise sind am Freitag nach deutlichen
Vortagesverlusten im asiatischen Handel leicht gefallen. Der Preis für ein
Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung
im März sank im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag um 18 Cent auf 89,41
US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im
März fiel um 15 Cent auf 96,43 Dollar.
WTI (NYMEX) 89,41 -0,18 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Deutsche Solaranbieter wie Centrosolar drängen wegen zurückgehender Förderung
ins Ausland, HB, S. 26
- Stahlhändler Klöckner plant weitere Zukäufe, HB, S. 29
- SAP holt Gehaltserhöhung für 2009 nach, HB, S.4
- BDI-Präsident Keitel fordert schnelle Euro-Hilfen und attackiert als
Hochtief-Aufsichtsrat ACS, S. 16
- Computerbauer Acer will ins Geschäft mit Smartphones einsteigen, HB, S. 25
- Intel kann mit Genehmigung der EU-Wettbewerbshüter von McAfee-Übernahme
rechnen; WSJE, S. 19
- Euro-Rettungsfonds könnte mit Bareinlagen gestärkt werden, FTD, S. 9
- Medienunternehmer Murdoch will für Übernahme von BSkyB Zugeständnisse machen,
FTD, S. 7
- Bayer-Chef Dekkers plant vorerst keine weiteren Strukturprogramme (Gespräch),
FAZ, S. 15
- EU-Mitgliedsstaaten verwässern Vorschlag zum Ausbau der Strom- und Gasnetze;
FAZ, S. 14
- IT-Infrastruktur-Spezialist EMC sieht Chancen im Cloudcomputing (Gespräch);
FAZ, S. 18
- Stahlhändler KlöCo erreicht 2010 Ergebnisziel (Gespräch); BöZ, S. 1 und 10
- Schweizer Ex-Chefökonom kritisiert helvetische Währungshüter (Gespräch); BöZ,
S. 13
- BA plant: Frauen und Zuwanderer sollen Fachkräftemangel ausgleichen, FAZ,
S. 11
- Bankhaus Metzler erwartet Ende des Jahres vier Prozent Inflation, Hamburger
Abendblatt
- Ernährungswirtschafts-Präsident kündigt steigende Lebensmittelpreise an
(Gespräch), SZ, S. 19
- Vorstand der Deutschen Grundstücksauktion AG: Bieterkampf um Immobilien wird
härter (Gespräch), Welt, S. 19
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???