Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Dank freundlicher Vorgaben dürfte der deutsche
Aktienmarkt zur Wochenmitte den jüngsten Aufwärtstrend fortsetzen. Finspreads
taxierte den Dax am Morgen um 0,26 Prozent höher bei 7.162 Punkten. Positive
Impulse liefern laut Marktteilnehmern die Vorgaben aus Übersee sowie die Zahlen
von Apple und IBM . Die beiden Technologiekonzerne hatten am Vorabend nach
Börsenschluss mit ihren Zahlen und Ausblicken die Markterwartungen übertroffen.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones legte seit dem Xetra-Schluss am
Dienstag 0,18 Prozent zu und auch in Asien präsentierten sich die Märkte am
Mittwochmorgen freundlich. Mit Goldman Sachs bleibt die US-Berichtssaison ab
dem Mittag weiter eines der Hauptthemen am Markt.
USA: - FESTER - Der US-Aktienmarkt hat am Dienstag nach einem feiertagsbedingt
verlängerten Wochenende mit Gewinnen geschlossen. Der Leitindex Dow Jones
schaffte es auf den höchsten Stand seit Juni 2008. Börsianer verwiesen auf
weiterhin positive Erwartungen für die Konjunkturentwicklung sowie die laufende
Berichtssaison. Schwache Zahlen etwa der Citigroup und negative Nachrichten von
Apple hatten lediglich im frühen Handel etwas auf die Stimmung gedrückt. Per
saldo uninspirierende Konjunkturdaten hatten keinen erkennbaren Kurseinfluss.
JAPAN: - FESTER - Der japanische Aktienmarkt legte am Morgen weiter zu. Der
bislang erfreuliche Auftakt der US-Berichtssaison habe für heimische Unternehmen
die Hoffnung auf eine nachhaltige Erholung gestärkt, hiess es am Markt.
DAX 7.143,45 +0,92%
XDAX 7.147,20 +0,98%
EuroSTOXX 50 2.945,62 +1,20%
Stoxx50 2.710,84 +0,97%
DJIA 11.837,93 +0,43%
S&P 500 1.295,02 +0,14%
NASDAQ 100 2.328,79 +0,23%
Nikkei 10.557,10 +0,36% (7:15 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende
Euro-Bund-Future wird laut Experten am Mittwoch gut behauptet tendieren. "Wenn
nicht wider erwartend der USA-China-Gipfel etwas Neues bringt, dürften die
Staatsanleihen weiter in der eingefahrenen Range verharren", schreibt die HSH
Nordbank in einer Tagesvorschau. Die Agenda in der Eurozone halte wenig
Interessantes bereit. "Die jüngsten Kapital- und Geldmarktauftritte der
Peripherie-Staaten waren zumindest erfolgreich, so dass die Stimmung in Sachen
Schuldenkrise wieder etwas optimistischer ist." Dies sollte grösseren
Kursgewinnen des Bund-Futures im Wege stehen. Die Handelsspanne dürfte zwischen
123,48 bis 124,75 Punkten liegen.
Bund-Future 124,24 -0,37%
T-Note-Future 120,45 -0,12%
T-Bond-Future 120,31 -0,10%
DEVISEN: - FESTER - Für den Euro geht es am Morgen abermals Richtung 1,35
US-Dollar. Nach mehreren Anläufen im Dezember und Januar scheint die
Gemeinschaftswährung einen weiteren Versuch zu unternehmen, diese
Widerstandsmarke zu überspringen. Marktteilnehmer sahen den Euro insbesondere
durch Spekulationen auf Käufe durch Notenbanken aus dem asiatischen Raum
gestützt. Das bisherige Tageshoch lag bei 1,3484 Dollar. Die Europäische
Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,3371
(Montag: 1,3311) Dollar festgesetzt.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3482 +0,71%
USD/Yen 82,25 -0,44%
Euro/Yen 110,85 +0,27%
ROHÖL - FESTER - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch im asiatischen Handel kaum
verändert. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas
Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kletterte im Vergleich zum
Handelsschluss am Vortag um 17 Cent auf 91,55 US-Dollar. Der Preis für ein
Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im März stieg um zwei Cent auf
97,82 Dollar.
WTI (NYMEX) 91,55 +0,17 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- VW plant neue Marke für China; HB, S. 1 und S. 6
- Ex-Vossloh-Chef steigt bei der Zug-Finanzierung ein; HB, S. 24
- EU-Kommission rüttelt an Kapitalregeln für Versicherer; HB, S. 32
- Katar beteiligt sich an Kapitalerhöhung bei Porsche; FTD, S. 1 und 3
- Solarkürzung um bis zu 15 Prozent möglich; FTD, S. 1
- Intel will vertiefte Prüfung der EU-Wettbewerbshüter bei McAfee-Übernahme
verhindern; FT, S. 16
- SAP treibt Entwicklung von Handy-Apps voran (Gespräch); WSJE, S. 20
- Permira: Keine Eile mit Trennung von Hugo Boss und ProSiebenSat.1 (Gespräch);
FAZ, S. 12
- Ramsauer will 2,2 Milliarden Euro für Winterschäden einsetzen (Gespräch);
Bild, S. 2
- Aussenhandelspräsident Börner fürchtet zweistellige Inflationsrate (Gespräch);
Welt, S. 11
- Berenberg nutzt Finanzkrise und weitet Investmentbanking-Geschäft aus
(Gespräch); BöZ, S. 1, 5
- Netzausrüster Alcatel-Lucent plant ein Netz für den Transport riesiger
Datenmengen (Gespräch); SZ, S. 22
- Guttenberg beharrt auf Beschaffung des Militärtransporters A400M; Hamburger
Abendblatt
- Ex-EnBW-Chef Claassen sieht Wiedereinstieg des Landes kritisch (Gespräch);
Stuttgarter Zeitung
- Protest gegen Testkäufe in Banken; WAZ
- Deutsche Öko-Bauern können Nachfrage nicht decken (Studie); Berliner Zeitung
----------

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???