Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
---------- AKTIEN ----------
DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNG ERWARTET - Nach dem viertägigen Kursrutsch zeichnet sich im Dax am Freitag zunächst eine Stabilisierung ab. BGC Partners taxierte den Leitindex am Morgen um 0,15 Prozent erholt bei 7.141 Punkten, nachdem er im bisherigen Wochenverlauf um 4 Prozent abgerutscht war. Analyst Ben Potter von IG Markets sieht vor allem die Entspannung am Ölmarkt und die späte Erholung an der Wall Street als Stütze für den Markt. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,25 Prozent und auch in Asien tendierten die Aktien am Morgen wieder freundlicher. Potter hält die Stimmung allerdings angesichts der geopolitischen Nachrichten für angeschlagen, Anleger hielten sich daher zurück. Von Seiten der Berichtssaison stehen vor allem die Zahlen der Telekom im Fokus.
USA: - ERNEUT SCHWÄCHER - Angesichts etwas nachgebender Ölpreise haben die US-Börsen ihre Verluste am Donnerstag in Grenzen halten können. Für den US-Leitindex Dow Jones ging es am Ende um 0,31 Prozent auf 12.068,50 Punkte nach unten. Damit schloss er den dritten Tag in Folge im Minus. Der breiter aufgestellte S&P-500-Index verlor 0,10 Prozent auf 1.306,10 Punkte. Positiver entwickelten sich die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq. Hier legte der Composite Index um 0,55 Prozent auf 2.737,90 Punkte zu, der Nasdaq 100 machte 0,54 Prozent auf 2.313,31 Punkte gut.
JAPAN: - FESTER - Ein deutlicher Rückgang der Ölpreise hat die Börse in Tokio zum Wochenschluss gestützt. Es war der erste positive Handelsschluss nach drei Verlusttagen. Zudem hätten sich die Märkte in ganz Asien freundlicher entwickelt, was ebenfalls geholfen habe, hiess es am Markt.
DAX 7.130,50 -0,89%
XDAX 7.126,74 -0,61%
EuroSTOXX 50 2.949,13 -0,20%
Stoxx50 2.667,52 -0,64%
DJIA 12.068,50 -0,31%
S&P 500 1.306,10 -0,10%
NASDAQ 100 2.313,31 +0,54%
Nikkei 10.526,76 +0,71%
---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL ----------
RENTEN: - BEGRENZTES POTENZIAL - Das Kurspotenzial für den deutschen Rentenmarkt ist nach Einschätzung von Experten am Freitag eher begrenzt. Die guten Vorgaben der US-Treasuries und die anhaltenden Unruhen in Nordafrika dürften dem richtungsweisenden Euro-Bund-Future zwar weiterhin Unterstützung geben, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Ohne eine erneute Zuspitzung der Lage am Ölmarkt sollte das Kurspotenzial aber begrenzt sein. Wichtige Konjunkturdaten stünden nicht zur Veröffentlichung an. Für den Bund-Future sieht die Landesbank einen Widerstand bei 124,75 Punkten. Die Unterstützungszone liege zwischen 123,89 und 124,00 Zählern.
Bund-Future 124,30 0,06%
T-Note-Future 119,91 -0,12%
T-Bond-Future 121,31 -0,18%
DEVISEN: - WEITER ÜBER 1,38 US-DOLLAR - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel die Marke von 1,38 US-Dollar übersprungen und sich anschliessen auch darüber gehalten. Zuletzt notierte der Euro bei 1,3813 Dollar. Vor allem weitere Aussagen zur Inflationsbekämpfung gaben der europäischen Gemeinschaftswährung Rückenwind, hiess es am Markt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3773 (Mittwoch: 1,3731) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7261 (0,7283) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3814 +0,08%
USD/Yen 81,95 +0,04%
Euro/Yen 113,21 +0,12%
ROHÖL - WEITER HOCH - Die anhaltenden Unruhen in Libyen haben die Ölpreise auch am Freitag auf einem hohen Niveau gehalten. Nach wie vor bestimmt laut Händlern die Sorge vor einer weiteren Eskalation der Gewalt in anderen Ländern Nordafrikas und im Nahen Osten die Entwicklung am Ölmarkt. In Libyen selbst haben die blutigen Unruhen die Ölproduktion bereits deutlich verringert. Zahlreiche internationale Konzerne zogen ihre Mitarbeiter ab. Dies bleibt nicht ohne Folgen für die Ölproduktion.
WTI (NYMEX) 97,68 +0,40 USD (7:15 Uhr)
---------- PRESSESCHAU ----------
- Karstadt-Chef hält Warenhauskette für gerettet (Gespräch); FTD, S. 3
- Oetker verstärkt Druck auf Douglas - Grossaktionär kritisiert Chef; FTD, S. 3
- VW drängt Scania zur Offerte für MAN noch im Frühjahr; FTD, S. 4
- Deutsche Bank will Konzernzentrale an Privatanleger verkaufen; FTD, S. 17
- Volvo will unter neuem chinesischen Eigner Milliarden investieren (Gespräch); WSJE, S. 20
- Börse Stuttgart will weiter expandieren (Gespräch); FAZ, S. 24
- Bundesbank-Vize Zeitler warnt vor hastiger Umsetzung von "Basel III" (Interview); BöZ, S. 1 und 3
- Moody's hält Zahlungsausfall von Irland für unwahrscheinlich (Interview); BöZ, S. 6
- Millionenboni für 150 Banker der Commerzbank; Rheinische Post
- CSU-Haushaltsexperte skeptisch zu Mehrwertsteuerreform; Neue Osnabrücker Zeitung
- Fielmann-Gründer hätte gerne Frau im Vorstand (Gespräch); Hamburger Abendblatt
----------
rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???