Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - LEICHTER ERWARTET - Die deutschen Aktienindizes werden am Mittwoch mit leichten Verlusten erwartet. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,23 Prozent tiefer bei 6.632 Punkten. Börsianer behalten die Entwicklung in Japan weiter genau im Fokus, nach den zuletzt heftigen Rückschlägen könnte es aber wie schon an der Tokioter Börse zu einer Reaktion nach oben kommen. Der Nikkei-225-Index legte am Morgen 5,68 Prozent zu, nachdem der Leitindex am Vortag wegen panischer Verkäufe zeitweise mehr als 14 Prozent verloren hatte. Die Wall Street hatte sich indes weiter stabil gezeigt, der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor aber 0,20 Prozent seit dem Xetra-Daxschluss am Vortag. Die Aktienmärkte dürften mit dem Blick auf weitere Nachrichten vom Atomkraftwerk Fukushima sehr schwankungsfreudig bleiben, sagte Händler Peter Stanhope von IG Markets. Indes hat sich auch der Tagesplan gefüllt mit einigen Zahlen und Daten, die zusätzliche Impulse bringen könnten.
USA: - SCHWÄCHER - Trotz einer späten Erholung haben sich die US-Börsen am Dienstag im Sog der Katastrophe in Japan erneut mit Verlusten aus dem Handel verabschiedet. Der Dow Jones Industrial ging 1,15 Prozent tiefer bei 11.855,42 Punkten aus dem Handel. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 1,12 Prozent auf 1.281,87 Punkte nach unten. Verluste gab es auch an der Technologiebörse Nasdaq, wo der Composite Index um 1,25 Prozent auf 2.667,33 Punkte nachgab. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 1,36 Prozent auf 2.259,62 Punkte.
JAPAN: - GEWINNE - In Japan hat sich die Börse am Mittwoch mit einem deutlichen Plus etwas von den jüngsten Verlusten erholt. An den vorangegangenen zwei Tagen hatten die Folgen der verheerenden Naturkatastrophe und die anhaltende Angst vor einem atomaren GAU dem japanischen Markt die grössten Verluste seit 1987 beschert. Laut Börsianern könnte die japanische Notenbank mit ihren anhaltenden Versuchen, die Lage zu entspannen, die Gemüter etwas beruhigen.
DAX 6.647,66 -3,19%
XDAX 6.625,15 -3,91%
EuroSTOXX 50 2.784,20 -2,38%
Stoxx50 2.510,04 -2,21%
DJIA 11.855,42 -1,15%
S&P 500 1.281,87 -1,12%
NASDAQ 100 2.259,62 -1,36%
Nikkei 9.093,72 +5,68%
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SCHWÄCHER ERWARTET - Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch mit einer schwächeren Eröffnung. Die sehr feste Tendenz der asiatischen Aktienmärkte dürfte die Staatspapiere zunächst belasten, heisst im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Im Tagesverlauf dürfte sich jedoch eine Seitwärtsbewegung einstellen. Wegen der dramatischen Lage in Japan dürften Konjunkturdaten nur am Rande wahrgenommen werden. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank im Verlauf zwischen 122,20 und 123,50 Punkten.
Bund-Future 122,95 0,62%
T-Note-Future 120,33 -0,17%
T-Bond-Future 121,34 -0,26%
DEVISEN: - WENIG VERÄNDERT - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen nur moderat bewegt. Laut Marktteilnehmern musste die europäische Gemeinschaftswährung nach wie vor die Abstufung Portugals durch die Ratingagentur Moody's vom Vortag noch verarbeiten. Zuletzt stand der Euro bei 1,3980 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,3884 (Montag: 1,3948) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7203 (0,7169) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,3972 +0,00%
USD/Yen 80,79 +0,04%
Euro/Yen 112,92 +0,07%
ROHÖL - PREISE STABILISIEREN SICH - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch nach dem Kursrutsch an den Vortagen auf ermässigtem Niveau stabilisiert. Nach wie vor drückt laut Händlern die Atomkatastrophe in Japan und die dabei befürchtete Abschwächung des Wirtschaftswachstums auf den Ölpreis. Am Markt herrsche weiterhin die Sorge, dass die Lage am Atomkraftwerk in Fukushima ausser Kontrolle geraten könnte. Gleichzeitig stütze allerdings der nach wie vor schwelende Konflikt in Nordafrika die Notierungen.
WTI (NYMEX) 108,30 -0,22 USD (7:15 Uhr)
----------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
----------
*ING STARTET YARA MIT 'BUY' - ZIEL 381 NOK
*ING STARTET K+S MIT 'BUY' - ZIEL 63 EUR
*UBS HEBT ZIEL FÜR LINDE AUF 143 (134) EUR - 'BUY'
*UBS HEBT ZIEL FÜR ENEL AUF 5,10 (5,00) EUR - 'BUY'
*UBS STARTET RIB SOFTWARE MIT 'BUY' - ZIEL 10,50
----------
PRESSESCHAU
----------
- Noyer legt sich nicht auf Zinserhöhung fest; HB, S. 34, 35
- Stolbergs Emissionshaus Bluewater macht sich von Beluga unabhängig - Anleger fürchten um ihr Geld; HB, S. 29
- Fondsmanager Klaus Kaldemorgen: "Wir bekommen keinen weltweiten Crash"; (Gespräch); HB, S. 7
- Heizungsbauer könnten von Atomdebatte profitieren; HB, S. 31
- Dräger belohnt Mitarbeiter mit eigenen Aktien; HB, S. 33
- Aufzughersteller Otis fährt Extraschichten in Japan; FTD, S. 12
- Im Rennen um den Feinchemiekonzern CABB hat sich der Finanzinvestor Bridgepoint durchgesetzt; HB, S. 32, FTD, S. 11
- Schadensersatz bei Lieferausfall. Allianz verzeichnet bisher kaum Fälle; FTD, S. 7
- Euro-Schirm kostet Deutschland bis zu 25 Milliarden Euro; SZ, S. 1, 30
- BDI-Präsident Keitel: Vorübergehendes Abschalten der Atommeiler "vertretbar"; FAZ, S. 13
- Enel-Chef sieht mangelnde Kenntnisse als Grund für Atomdebatte, FAZ, S. 14
- Bankenmarkt vor neuer Konsolidierungswelle; BöZ, S. 1
- Der frühere Landesbank-Chef Siegfried Jaschinski sieht grundsätzliche Schwächen bei den deutschen Banken und warnt vor einer neuen Kreditklemme; Die Welt (Gespräch), S. 12
- Strafanzeige gegen ThyssenKrupp wegen Luftverschmutzung; Rheinische Post
- Deutschland steht mit Atomhaltung in Europa allein da, Bild, S. 2
- Seehofer schliesst weitere AKW-Stilllegungen nicht aus; Bild, S. 4
- Experte befürchtet deutliche Strompreis-Erhöhung wegen AKW-Abschaltung; Bild, S. 4
----------
/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???