Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE ERWARTET - Dank freundlicher Vorgaben dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch seinen jüngsten Höhenflug fortsetzen. IG Markets taxierte den Dax am Morgen um 0,26 Prozent fester bei 7.376 Punkten. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex den vierten Tag in Folge höher sowie erstmals seit Mitte Februar wieder über der Marke von 7.300 Punkten geschlossen. In Deutschland stehen Quartalsberichte und das GfK-Konsumklima im Fokus. Am Nachmittag könnten noch US-Daten Impulse geben. Erst nach dem europäischen Handelsschluss steht der Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) auf der Agenda.
USA: - PLUS - Überwiegend positiv aufgenommene Unternehmenszahlen haben am Dienstag an den US-Börsen für Aufwind gesorgt. Auch besser als erwartet ausgefallene März-Zahlen zum Vertrauen der US-Verbraucher wurden am Markt als leichte Stütze gewertet. Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) schloss um 0,93 Prozent höher bei 12.595,37 Punkten. Damit ging der Leitindex so hoch aus dem Handel wie seit Juni 2008 nicht mehr. Den höchsten Stand seit dem Frühsommer 2008 markierte auch der marktbreite S&P-500-Index , der 0,90 Prozent auf 1.347,24 Punkte zulegte. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der Composite Index 0,77 Prozent auf 2.847,54 Punkte. Der Nasdaq 100 lag mit 0,52 Prozent im Plus bei 2.396,03 Punkten.
JAPAN: - GEWINNE - Der Nikkei-225-Index hat am Mittwoch angesichts einer freundlichen Entwicklung an den US-Börsen seinerseits Gewinne eingefahren. Der japanische Leitindex lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsschluss mit 1,40 Prozent im Plus bei 9.692,21 Punkten. Triebfeder seien derzeit vor allem starke Unternehmensresultate aus den USA, sagten Börsianer.
DAX 7.356,51+0,84%
XDAX7.373,74+0,83%
EuroSTOXX 502.955,36+0,65%
Stoxx502.634,74+0,31%
DJIA12.595,37+0,93%
S&P 5001.347,24+0,90%
NASDAQ 1002.396,03+0,52%
Nikkei9.692,21+1,40%
---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SCHWACHER START ERWARTET - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch mit einem schwachen Handelsauftakt. Vor allem neue Preisdaten aus Deutschland dürften die Renditen beflügeln und damit die Kurse der Festverzinslichen belasten, heisst es in einer Tagesvorschau der HSH Nordbank. Ereignis des Tages sei allerdings die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend. Da hier keine Signale für eine Zinswende zu erwarten seien, dürfte dies die Kurse am Rentenmarkt eher stützen. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank zwischen 121,80 und 123,00 Punkten.
Bund-Future 122,58+0,26%
T-Note-Future120,63-0,04%
T-Bond-Future122,13-0,03%
DEVISEN: - ZULETZT KAUM VERÄNDERT - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im asiatischen Handel kaum verändert. Die europäische Gemeinschaftswährung lag zuletzt bei 1,4691 US-Dollar, nachdem sie zuvor zwischenzeitlich über die Marke von 1,47 Dollar gestiegen war. Die Blicke der Anleger richten sich vor allem auf die anstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4691+0,30%
USD/Yen 81,58-0,03%
Euro/Yen 119,85+0,29%
ROHÖL - KAUM VERÄNDERT - Die Ölpreise haben am sich am Mittwoch vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank kaum bewegt. Aller Voraussicht nach wird die Fed am Mittwochabend ihren expansiven Kurs bestätigen. Gleichwohl warten die Anleger gespannt auf die erste Pressekonferenz nach dem Zinsentscheid. Dies ist ein Novum in den USA, wo bislang immer nur eine kurze Erklärung zu der Entscheidung veröffentlicht wurde.
WTI (NYMEX) 112,38 +0,17 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- EnBW-Chef Hans-Peter Villis fordert Investitionshilfen für Windparks auf dem Meer (Gespräch); HB S. 1, 12 und 21. - Rentenbeitrag könnte schon 2012 sinken; HB S. 13 - Hessischer Wirtschaftsminister Posch hält deutschen Einfluss auf Stresstest für zu gering; HB S. 32 - Pimco-Chef Mohamed El-Erian kritisiert die bisherigen Hilfen für Griechenland (Gastbeitrag); HB S. 64 - Experte: Atomausstieg schadet dem Klima nicht; FTD S. 1 - Porzellanhersteller Rosenthal nimmt Massenware für Kantinen und Restaurants ins Programm (Gespräch); FTD S. 6 - Johnson & Johnson dürfte Angebot über 21,5 Milliarden US-Dollar für Synthes abgeben; WSJ - Bundesbank-Vorstand Franz-Christoph Zeitler: "Die europäischen Stresstests sind härter als die amerikanischen" (Gespräch); FAZ S. 12 - Nur geringer Anstieg bei Freiberuflern; FAZ S. 13 - Crispin Porter Bogusky-Chef: "Deutsche Werbung gilt als Avantgarde" (Gespräch); FAZ S. 14 - Chef-Aktienstratege von Blackrock Bob Doll: "Deutschland ist ein Lichtblick"; FAZ S. 19 - Auf Grundeigentümer und Mieter kommen in den nächsten Jahren wegen neuer EU-Richtlinien für Wasser neue Belastungen zu; Welt S. 11 - Einstweilige Verfügung gegen Solarworld AG wegen Verfremdung von RWE-Slogan; Westdeutsche Allgemeine Zeitung - Daimler-Betriebsratschef kritisiert Kretschmann (Gespräch); Stuttgarter Nachrichten
chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???