Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - LEICHTE VERLUSTE ERWARTET - Mit einer wahren Flut an
Unternehmensbilanzen im Fokus werden die deutschen Aktienindizes am Mittwoch mit
leichten Verlusten erwartet. Finspreads taxierte den Dax etwa zwei Stunden vor
Handelsstart um 0,51 Prozent tiefer bei 7.463 Punkten. Gewinnmitnahmen vor allem
bei Rohstoff- und Technologiewerten hätten sich schon am Vorabend in New York
gezeigt und dürften sich fortsetzen, sagte Händler Chris Weston von IG Markets.
Die negative Vorgabe drücke den Markt zum Start ins Minus: Der Future auf den
Dow Jones verlor 0,44 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Der japanische
Aktienmarkt bleibt in der "Goldenen Woche" bis einschliesslich Freitag
geschlossen. Die Agenda ist prall gefüllt mit Unternehmenszahlen: Alleine aus
dem Dax stehen der Medizinkonzern Fresenius und seine Sparte Fresenius Medical
Care sowie Siemens , Linde, Henkel und BMW mit Zahlen auf der Agenda. Aus den
USA kommen am Nachmittag der ISM-Index Dienste, die ADP-Daten und der Ölbericht.
USA: - DOW SCHLIESST KAUM VERÄNDERT - Belastet von Gewinnmitnahmen ist der
US-Leitindex Dow Jones trotz positiver Konjunktur- und Unternehmenszahlen am
Dienstag kaum verändert aus dem Handel gegangen. Börsianer sprachen von einer
Kurskorrektur nach dem jüngsten Höhenflug. Die Aktienmärkte erschienen derzeit
überkauft und der US-Dollar übermässig verkauft, sagte ein Marktteilnehmer. Der
Dow Jones war am vergangenen Freitag noch auf den höchsten Stand seit knapp drei
Jahren geklettert.
JAPAN: - GESCHLOSSEN - In Japan bleibt der Aktienmarkt wegen der
"goldenen Woche" bis einschliesslich Freitag geschlossen.
DAX 7.500,70 -0,36%
XDAX 7.488,85 -0,35%
EuroSTOXX 50 3.000,39 -0,28%
Stoxx50 2.651,58 -0,33%
DJIA 12.807,51 +0,00%
S&P 500 1.356,62 -0,34%
NASDAQ 100 2.392,80 -0,48%
Nikkei 10.004,20 (SCHLUSSSTAND VOM 02.05. - BÖRSE GESCHLOSSEN)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SEITWÄRTSBEWEGUNG ERWARTET - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten
am Mittwoch tendenziell mit einer Seitwärtsbewegung. "Heute wirft die morgige
Zinsentscheidung der EZB schon ihre Schatten voraus", heisst es in einer
Tagesvorschau der HSH Nordbank. Zwar wird keine Zinserhöhung erwartet,
Äusserungen von EZB-Chef Trichet dürften aber auf Hinweise auf eine mögliche
Erhöhung im Juni oder Juli abgeklopft werden. Am Mittwochnachmittag könnten neue
US-Konjunkturdaten für Bewegung sorgen. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future
sieht die Landesbank zwischen 122,20 bis 123,20 Punkten.
Bund-Future 122,77 -0,09%
T-Note-Future 121,58 0,12%
T-Bond-Future 123,41 0,25%
DEVISEN: - PENDELT UM 1,48 US-DOLLAR - Der Euro ist am Mittwoch im frühen
Handel erneut um die Marke von 1,48 US-Dollar gependelt. Marktteilnehmer gingen
davon aus, dass die EZB bei ihrem Zinsentscheid am Donnerstag ihre Bereitschaft
signalisieren werde, die Zinsen möglicherweise bereits im Juni erneut anzuheben.
Das stütze den Euro, hiess es. Zuletzt notierte die europäische
Gemeinschaftswährung bei 1,4802 Dolla. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte
den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,4780 (Montag: 1,4837) Dollar
festgesetzt.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4812 -0,06%
USD/Yen 80,89 -0,10%
Euro/Yen 119,78 -0,20
ROHÖL - PREISE FALLEN WEITER - Die Ölpreise haben am Mittwoch weiter
nachgegeben. Damit sind die Ölpreise seit Dienstagmorgen um rund zwei Dollar
gesunken. Händler führten dies zum einen auf den festeren Dollar zurück, der die
Nachfrage aus vielen Ländern belaste. Zum anderen wurde auf neue Zahlen zu den
US-Ölvorräten verwiesen. So hatte das private American Petroleum Institute (API)
am Dienstagabend einen deutlichen Anstieg der Rohölbestände gemeldet. Die
offiziellen Regierungszahlen werden wie gewöhnlich am Mittwochnachmittag
veröffentlicht.
WTI (NYMEX) 110,73 -0,32 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
- Konecranes rüstet sich für Akquisitionen - 'Derzeit kein Kommentar zu Demag',
HB S. 22;
- Börsengang der Siemens-Tochter Osram soll mehr als 3 Milliarden Euro
einbringen, FTD S. 3;
- BVR-Präsident Fröhlich erwartet weiter scharfen Kampf um Kundeneinlagen,
HB S. 36;
- EU ist nach wie vor unzufrieden mit WestLB-Plänen der Bundesregierung,
FTD S. 15;
- Britische Finanzaufsicht erhöht Druck auf ausländische Banken, WSJE S. 1;
- Industrie fordert Ausgleich für steigende Strompreise, HB S. 15;
- Unicredit-Tochter HVB will Kreditgeschäft mit Baufirmen forcieren, FTD S. 16;
- US-amerikanische Finanzinvestoren KKR und TPG wollen Geschäft in Brasilien
ausbauen, FT S. 15;
- Edelschneider Brioni will an die Börse, FTD S. 6;
/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???