Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FESTER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am letzten Handelstag dieser Woche mit Gewinnen starten. Finspreads taxierte den Dax am Freitagmorgen um 0,38 Prozent fester bei 7.472 Punkten, nachdem der Leitindex an den vorangegangenen zwei Handelstagen im Minus geschlossen hatte. Marktstratege Ben Potter von IG Markets verwies auf die freundlichen US-Vorgaben. Die Wall Street war am Vortag fester aus dem Handel gegangen und der Future auf den US-Leitindex Dow Jones kletterte seit dem Xetra-Schluss am Donnerstag um 0,63 Prozent nach oben. Erneut dürfte die Berichtssaison der grösste Impulsgeber am Markt sein. Neben ThyssenKrupp stehen unter anderem die HHLA , EADS und Aurubis mit Zahlen auf der Agenda. Am Nachmittag stehen noch wichtige US-Konjunkturdaten wie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan an.
USA: - FESTER - Angesichts sich erholender Rohstoffpreise ist die Risikolust der Anleger zurückgekehrt und hat den US-Börsen am Donnerstag ein moderates Plus beschert. Die Rohstoffpreise wiederum seien in Folge ermutigender Konjunkturdaten wieder etwas gestiegen, sagten Börsianer. In den USA war zum einen die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche deutlich gesunken. Zum anderen war das Umsatzplus der Einzelhändler in den USA vom März von ursprünglich 0,4 auf nun 0,9 Prozent nach oben revidiert worden.
JAPAN: - SCHWACH - Japanische Aktien weiteten am Morgen ihre jüngsten Verluste aus. Besonders Bankentitel gerieten nach Aussagen eines hochrangigen Politikers unter Druck. Sie schürten die Sorge, dass sich die Finanzinstitute an den finanziellen Belastungen der Erdbebenkatastrophe für Tokyo Electric Power (Tepco) beteiligen müssen. Die japanische Regierung hat dem Betreiber der Atomruine in Fukushima finanzielle Hilfe bei der Bewältigung der horrenden Entschädigungszahlungen für die Opfer der Atomkatastrophe zugesichert. Zu diesem Zweck soll eine staatliche Finanzierungsgesellschaft gegründet werden.
DAX 7.443,95 -0,68%
XDAX 7.488,78 +0,25%
EuroSTOXX 50 2.917,05 -0,86%
Stoxx50 2.637,31 -0,61%
DJIA 12.695,92 +0,52%
S&P 500 1.348,65 +0,49%
NASDAQ 100 2.407,89 +0,62%
Nikkei 9.591,86 -1,28% (6:45 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - SCHWÄCHER - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future dürfte am Freitag laut Experten schwächer in den Handel starten. Die robust erwarteten Aktienmärkte und die besser als erwartet ausgefallenen französischen BIP-Zahlen könnten den Markt belasten, sagten Händler. Am Freitag werden in der Eurozone die BIP-Zahlen für das erste Quartal veröffentlicht. "Sie sollten eine zunehmende Auffächerung zwischen den Kernländern und der Peripherie zeigen", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die Experten rechnen mit einem Handel des Futures zwischen 123,60 bis 124,60 Punkten.
Bund-Future 123,97 -0,19%
T-Note-Future 122,28 +0,05%
T-Bond-Future 124,00 +0,10%
DEVISEN: - SCHWÄCHER - Der Euro fiel in der Nacht wieder unter 1,42 US-Dollar zurück. Zuletzt pendelte die Gemeinschaftswährung um diese Marke und kostete 1,4202 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,4153 (Mittwoch: 1,4357) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7066 (0,6965) Euro.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,4202 -0,27%
USD/Yen 80,67 -0,39%
Euro/Yen 114,57 -0,70%
ROHÖL - SCHWÄCHER - Die Ölpreise sind am Freitag im asiatischen Handel leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete 112,91 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 49 Cent auf 98,48 Dollar.
WTI (NYMEX) 98,48 -0,49 USD (7:15 Uhr)
----------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
----------
*BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ AUF 118 (114) EUR - 'OVERWEIGHT'
*UBS HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE WOHNEN AUF 11,25 (10,40) EUR - 'NEUTRAL'
*UBS HEBT ZIEL FÜR STADA AUF 28,80 (26,70) EUR - 'NEUTRAL'
*UBS SENKT ZIEL FÜR CONERGY AUF 0,25 (0,30) EUR - 'SELL'
*WDH/HSBC HEBT ZIEL FÜR XING AUF 54 (50) EUR - 'OVERWEIGHT'
*UBS HEBT ZIEL FÜR ENEL AUF 5,45 (5,35) EUR - 'BUY'
*UBS HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 53,50 (50,00) EUR - 'BUY'
----------
PRESSESCHAU
----------
- Continental will Milliardensumme investieren, HB S. 30;
- Kieler Justizminister: AKW ohne Entschädigung abschalten, FTD S. 10;
- Sky Deutschland kommt bei angestrebter Partnerschaft mit Kabelnetzbetreiber Unitymedia nicht richtig voran, HB S. 29;
- Regulierer haben es bei besonderer Kontrolle systemrelevanter Banken vor allem auf international stark vernetzte Häuser abgesehen, FT S. 1
- Llyods-Verwaltungsratschef will nicht zurücktreten, Interview FT S. 17;
- Google stellte wegen Geschäft mit Online-Apotheken halbe Milliarde zurück, WSJ Onlineausgabe
- BKK für Heilberufe vor Insolvenz, FTD S. 10
- Fresenius-Chef kündigt weitere Übernahmen an, Welt S. 16;
- Seehofer warnt: Atomausstieg nicht 'versemmeln', Nürnberger Nachrichten
- Evonik und Daimler starten Batterie-Serienproduktion, Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung
- Familienunternehmer-Verband fordert Senkung des Solidaritätszuschlags, Interview, SZ S. 20;

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???