Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - FREUNDLICH - Trotz der nochmals deutlichen Abstufung des Griechenland-Ratings durch S&P wird der Dax am Dienstag freundlich erwartet. BGC Partners taxierte den deutschen Leitindex 0,24 Prozent fester bei 7.102 Punkten, nachdem er den Feiertagshandel am Pfingstmontag bereits mit einem leichten Plus beendet hatte. Die weitere Erholung wird von positiven Vorgaben gestützt: So gelang dem Future auf den Dow Jones Industrial in der Nacht der Sprung zurück über die Marke von 12.000 Punkten. Er gewann seit dem Xetra-Handelsschluss vom Pfingstmontag 0,38 Prozent. Auch in Asien legten die Märkte am Morgen nach schwachem Start zuletzt deutlich zu. Ein Börsianer sprach von einer beeindruckenden Erholung, nachdem erwartungsgemäss gestiegene Verbraucherpreise in China die Sorgen vor einer ausufernden Inflation beruhigt hätten. Er sieht angesichts einer wieder steigenden Risikoakzeptanz gute Chancen für eine weitere Erholung. Am Nachmittag geben US-Konjunkturdaten neue Impulse.
USA: - KNAPP ERHOLT - Nachdem der US-Leitindex Dow Jones Industrial über Wochen gelitten hatte und sogar unter die markante Marke von 12.000 Punkten gesunken war, konnte er sich am Pfingstmontag knapp erholen. Eine ganze Reihe an Übernahmen wie die des Outdoor-Ausrüsters Timberland gaben der New Yorker Börse Auftrieb und drängten die Sorgen um die wirtschaftliche Zukunft etwas in den Hintergrund. Der US-Leitindex schloss um 0,01 Prozent oder 1,06 Punkte höher bei 11.952,97 Punkten. Zwischenzeitlich hatte der Dow sogar die Marke von 12.000 Punkten zurückerobert, unter die er am Freitag zum ersten Mal seit März gefallen war. Der breit gefasste S&P-500-Index rückte um 0,07 Prozent auf 1.271,83 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite Index dagegen um 0,15 Prozent auf 2.639,69 Punkte nach unten; der Nasdaq 100 legte um 0,05 Prozent auf 2.222,28 Punkte zu.
JAPAN: - FEST - In der letzten Handelsstunde hat sich der Nikkei-225-Index am Dienstag fest gezeigt. Von Börsianern hiess es, die attraktiven Bewertungen und vereinzelte Käufe heimischer Anleger stützten. Die zuletzt schwer gebeutelten Aktien von Tokyo Electric Power (Tepco), dem Betreiber des havarierten Atomkraftwerks Fukushima, zogen deutlich an, nachdem die japanische Regierung einem Plan zur Entschädigung der Opfer der Nuklearkatastrophe zugestimmt hat
DAX7.085,14+0,22%
XDAX7.075,64+0,06%
EuroSTOXX 502.733,95+0,05%
Stoxx502.516,12+0,29%
DJIA 11.952,97+0,01%
S&P 5001.271,83+0,07%
NASDAQ 1002.222,28+0,05%
Nikkei 225 9.550,91 +1,09% (7:15 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - FEST - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Dienstag mit einer anhaltend festen Tendenz. Angesichts der Griechenlandkrise dürften die Anleger nach wie vor sichere Anlagen wie deutsche Staatstitel bevorzugen, heisst es in einer Tagesvorschau der HSH Nordbank. Am Dienstag kommen die Euro-Finanzminister in Brüssel zusammen, um über das zweite Rettungspaket für Athen zu beraten. Den richtungsweisenden Euro-Bund-Future sieht die Landesbank im Tagesverlauf zwischen 125,16 und 126,23 Punkten.
Bund-Future125,85-0,06%
T-Note-Future124,69-0,14%
T-Bond-Future126,53-0,12%
DEVISEN: - KNAPPES PLUS - Der Euro hat am Dienstag knapp zulegen können und damit die moderate Erholung vom Vortag fortgesetzt.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,4429+0,08%
USD/Yen80,24+0,06%
Euro/Yen115,82+0,17%
ROHÖL - UNEINHEITLICH - Die Ölpreise haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. Nach einem ruhigen Wochenauftakt sprachen Marktbeobachter von einem Handel in einer sehr engen Spanne. Unterstützend hätten robuste Zahlen aus der chinesischen Industrie gewirkt, hiess es. Auch der etwas schwächere Dollar habe die Preise gestützt. Insgesamt sei der Handel aber immer noch vergleichsweise impulslos.
WTI (NYMEX) 99,17 -0,13 USD (7:15 Uhr)
----------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
----------
HÄNDLER: UBS SENKT BMW AUF 'SELL' ('NEUTRAL')
HÄNDLER: UBS SENKT PORSCHE AUF 'NEUTRAL' ('BUY')
HÄNDLER: UBS SENKT CONTI AUF 'NEUTRAL' ('BUY')
HÄNDLER: UBS HEBT Q-CELLS AUF 'NEUTRAL' ('SELL')
----------
PRESSESCHAU
----------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times" (FT), der "Financial Times Deutschland" (FTD), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Israels Zentralbankchef Stanley Fischer erhebt Anspruch auf Posten für IWF-Chefposten (Gespräch); HB, S. 1
- Fraktionschef der Grünen, Jürgen Trittin, will Stromlücke durch Gas anstatt durch Kohlekraftwerke decken (Gespräch); HB, S. 14
- Deutsche Wirtschaft warnt die Bundesregierung vor übereilten Datengesetz; HB, S. 15
- Für IOC-Vize Thomas Bach und Eiskunstlauf-Ikone Katarina Witt rechnen sich finanziell die Olympischen Winterspiele 2018 in München; HB, S. 24
- WestLB droht die Abwicklung, falls noch kein Sanierungskonzept bis Ende Juni vorliegt; HB, S. 32
- Luxus-Ledermarke Etienne Aigner stärkt Geschäft in Asien; FTD, S. 6
- EU-Beihilfeverfahren gegen die in der Finanzkrise gestrauchelten deutschen Banken drohen sich teils länger hinzuziehen als geplant; FTD, S. 15
- Spanische Bank Bankia verschiebt geplanten Börsengang wegen Griechenland-Krise; FT, S. 16
Börsenrelevante Themen aus der "Börsen-Zeitung" (BöZ), der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Jede vierte Krankenkasse hat zu wenig Rücklagen; Bild, S. 1
- Apple will neues Macbook Air zum Monatsende verkaufen; Economic Daily
- Bundesbank-Präsident: Euro würde auch Pleite eines Mitgliedsstaates überstehen (Gastbeitrag); SZ, S. 18
- EU-Währungskommissar Rehn fordert Einsatz aller politischen Kräfte in Griechenland für die Reformpläne (Interview); SZ, S. 5
- BayernLB-Chef: BayernLB ohne Firmenkundengeschäft nicht vorstellbar (Interview); SZ, S. 21
- Deutsche Bank unter federführenden Betreuerbanken für EFSF-Anleihe; Börsenzeitung, S. 1
- DSM-Finanzchef Schwalb: DSM arbeitet an Zukäufen (Interview); Börsen-Zeitung, S. 1, 11
- Commerzbank strafft Osteuropa-Sparte; Börsen-Zeitung, S. 3
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???