Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
----------
AKTIEN
----------
DEUTSCHLAND: - LEICHTER - Vor dem "Grossen Verfall" an den Terminbörsen wird der Dax am Freitag leichter erwartet. IG Markets taxierte den Leitindex 0,26 Prozent tiefer bei 7.092 Punkten, nachdem er tags zuvor sein zeitweise kräftiges Minus bis zum Handelsende fast komplett aufgeholt hatte. Vor allem die Situation in Griechenland bleibt ein anhaltender Unsicherheitsfaktor. Zudem rechnen Börsianer angesichts des "Hexensabbats" auslaufender Futures und Optionen auf Indizes und Aktien mit höherer Volatilität. Die Vorgaben sind leicht negativ: So hatten die Standardwerte an der Wall Street zwar moderat in Plus geschlossen, der Future auf den Dow Jones Industrial verlor seit dem Xetra-Handelsschluss vom Vortag aber 0,21 Prozent. Auch in Asien dominierten Verluste auf der Kurstafel. Nach dem Verfall am Mittag dürfte insbesondere das von der Uni Michigan ermittelte US-Verbrauchervertrauen den bislang noch leicht positiven Wochensaldo bestimmen.
USA: - DOW STEIGT - Überwiegend gute Konjunkturnachrichten haben dem Dow-Jones-Index am Donnerstag wieder Gewinne beschert. So sank die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker als erwartet. Zudem stieg die Zahl der Baubeginne in den USA im Mai überraschend deutlich. Das Geschäftsklima in der Region Philadelphia aber setzte im Juni seine Talfahrt unerwartet fort.
JAPAN: - SCHWÄCHER - Der Nikkei-225-Index hat sich am Freitag in der letzten Handelsstunde schwächer gezeigt. Laut Händlern überwog die Vorsicht der Anleger wegen der Schuldenprobleme in Griechenland die vergleichsweise freundliche Entwicklung an den US-Börsen.
DAX 7.110,20-0,07%
XDAX 7.095,74+0,11%
EuroSTOXX 502.730,62-0,03%
Stoxx50 2.507,62-0,10%
DJIA 11.961,52+0,54%
S&P 500 1.267,64+0,18%
NASDAQ 100 2.199,93-0,41%
Nikkei 225 9.362,52 -0,52% (7:15 Uhr)
----------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
----------
RENTEN: - WENIG IMPULSE - Am deutschen Rentenmarkt bleiben die fundamentalen Impulse zum Wochenausklang gering. Sowohl im Euroraum als auch in den USA werden am Freitag nur wenige Konjunkturdaten veröffentlicht. Grösstes Interesse dürfte das Konsumklima der Uni Michigan für Juni auf sich ziehen. Ansonsten sollte die Stimmung am Aktienmarkt einen wichtigen Einflussfaktor für den Anleihenmarkt darstellen.
Bund-Future 126,51+0,17%
T-Note-Future125,30-0,10%
T-Bond-Future127,31-0,15%
DEVISEN: - VERLUSTE - Der Euro hat am Freitagmorgen etwas nachgegeben. Am Donnerstag war die Gemeinschaftswährung wegen der politisch unsicheren Lage in Griechenland bei 1,4071 US-Dollar zeitweise auf den tiefsten Stand seit drei Wochen gesunken.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,4152-0,44%
USD/Yen80,59+0,00%
Euro/Yen114,04-0,47%
ROHÖL - LEICHTE VERLUSTE - Die Ölpreise haben zum Wochenausklang leicht nachgegeben. Marktbeobachter berichteten von einem zuletzt ruhigen Handel. Für Belastung habe der festere Dollar gesorgt, hiess es. Ansonsten habe sich die Lage im Vergleich zum Wochenverlauf etwas entspannt. Nicht zuletzt die Aussicht auf eine Auszahlung der nächsten Kredittranche für das hoch verschuldete Griechenland und damit die Abwendung der Zahlungsunfähigkeit im Juli habe die Stimmung gestützt.
WTI (NYMEX) 94,33 -0,62 USD (7:15 Uhr)
----------
PRESSESCHAU
----------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times" (FT), der "Financial Times Deutschland" (FTD), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Konzernchefs unterstützen Merkel-Kurs bei Griechenland-Rettung; HB, S. 1, 16
- Von der Leyen: Frauenquote soll bis 2013 kommen (Gespräch); HB, S. 1, 6
- MTU-Chef rechnet mit vielen Aufträgen in Paris (Gespräch); HB, S. 24
- Bund und Länder einigen sich beim Ausbau der Stromnetze; HB, S. 18
- Sony-Topmanager: Spielekonsole Vita soll als Hardware schon 2012 Gewinn abwerfen (Gespräch); HB, S. 26
- MAN-Aufsichtsratsmitglied Hasford tritt aus Protest gegen VW-Strategie zurück; FTD, S. 2
- Porsche-Entwicklungsvorstand Hatz kündigt weitere Diesel-Varianten an (Gespräch); FTD, S. 4
- Grossbanken sollen noch höheren Kapitalanforderungen als unter Basel III genügen; FT, S. 1
Börsenrelevante Themen aus der "Börsen-Zeitung" (BöZ), der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Umfrage: Deutsche Banken sorgen sich wegen Schuldenrkise um Branche; Die Welt, S. 9
- Dena-Chef Kohler: Steuerförderung für energetische Gebäudesanierung unzureichend; FAZ, S. 14
- Chinesischer Papp-Papierhersteller will mit Börsengang in Frankfurt bis zu 55 Millionen Euro einsammeln (Gespräch); Börsen-Zeitung, S. 13
- Führung der Grünen unterstützt Atomgesetz; Rheinische Post
- ver.di bestreikt Versicherungen mehrere Tage; Frankfurter Rundschau
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???