Wie dopt sich die Schweiz?

Die olympischen Winterspiele machen Doping zum Thema. swissinfo.ch hat Schweizerinnen und Schweizer in Brig gefragt, mit was sie sich täglich dopen und was ihnen das für ein Gefühl gibt.

Nora Hesse

Bereit sein, wach sein und noch mehr leisten können: Während Spitzensportler für das Ergebnis offenbar nicht selten zu unerlaubten Mitteln greifen, wenden Schweizer Arbeitnehmende im alltäglichen Leben auch Tricks an, um einsatzfähiger zu sein. 

So braucht Nicolas seine tägliche Dosis Kautabak und Davide seine Koffeintabletten, um im Schichtbetrieb vollen Einsatz bringen zu können. Marit setzt auf den Klassiker der jungen Generation: Energy Drinks. Und Melina braucht, um sich gut zu fühlen, möglichst viel Speck.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen