Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Abu Salim Gefängnis, Tripolis Wände, die sprechen

Bereits vor Ausbruch des Bürgerkriegs in Libyen gab es tausende politische Häftlinge in Oberst Gadaffis Gefängnissen. Peter Pünteners Bilder führen durch die Gänge und Zellen des berüchtigten Abu Salim-Gefängnisses und machen uns bekannt mit ehemaligen Insassen.

Die Befreiung von Abu Salim war dramatisch, aber vor allem symbolisch. Denn dort hatten 1996 Armeeangehörige 1200 Gefangene massakriert, die gegen ihre Haftbedingungen protestiert hatten. Die Verhaftung des Anwalts, der die Familien der Opfer von Abu Salim vertrat, war der Funke, der Anfang 2011 das revolutionäre Feuer in Libyen entfachte. 10 Tage nach Beginn des Aufstands war Abu Salim mit tausenden Menschen überfüllt, die in Tripolis festgenommen wurden. Da es im politischen Flügel des Gefängnisses zu wenig Platz gab, wurden die Neuankömmlinge im Militärtrakt untergebracht. Die verdächtigen Rebellen wurden gezwungen, mit verbundenen Augen eine Erklärung zu unterzeichnen. Weigerten sie sich, so wurden sie gefesselt, an eine Metallplatte gehängt und geschlagen. (Bilder: Peter Püntener)

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.