Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der weltgrösste Rückversicherer Munich Re sieht sein Gewinnziel wegen der bereits aufgelaufenen Kosten für Naturkatastrophen in Gefahr. "Aufgrund der Grossschadenbelastung in den ersten zwei Monaten ist das Gewinnziel von etwa 2,4 Milliarden Euro für 2011 nur erreichbar, wenn die zufallsbedingten Grossschäden im weiteren Jahresverlauf unter den durchschnittlichen Erwartungen bleiben", teilte der Konkurrent der Swiss Re und Hannover Rück am Donnerstag in München mit. Die Munich Re rechnet aus dem verheerenden Erdbeben in Neuseeland, den Überschwemmungen bei Brisbane und dem Zyklon Yasi mit Belastungen in einer Grössenordnung von 1,5 Milliarden australischen Dollar (rund 1,1 Mrd Euro). Dabei belastet alleine das Erdbeben in Neuseeland mit dem Zentrum in der zweitgrössten Stadt des Staates, Christchurch, mit rund einer einer Milliarde australischen Dollar (rund 725 Mio Euro)./zb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???