Navigation

Néstle steigt in Südafrika ins Mineralwasser- Geschäft ein

Nestlé-Logo. Keystone

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé setzt seine Strategie der Konzentration auf seine Kernbereiche fort. In Südafrika übernimmt der Konzern zwei Quellwasser- Unternehmen, in den USA verkauft er Tiefkühlaktivitäten in der Grössenordnung von 300 Mio. Dollar.

Dieser Inhalt wurde am 02. August 2000 - 10:51 publiziert

Die Transaktion in Südafrika, die noch der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden bedarf, bedeute den Einstieg von Nestlé in das lokale Wassergeschäft auf dem afrikanischen Kontinent, teilte der Konzern am Mittwoch (02.08.) mit.

Die beiden Quellen Valvita und Schoonspruit kämen zusammen auf einen Anteil von mehr als 20 Prozent des südafrikanischen Marktes für abgefülltes Quellwasser.

Dieser Sektor habe ein Wachstumspotenzial von über 30 Prozent pro Jahr, teilte Nestlé weiter mit. Nestlé hält im Moment 68 Mineral- und Quellwassermarken in insgesamt 27 Ländern.

In den USA hat Nestlé ein Abkommen mit der im Agros-Business tätigen J.R. Simplot Company für den Verkauf des Bereichs Produktion und Vermarktung von tiefgekühlten Kartoffelprodukten vereinbart. Die drei an Simplot verkauften Nestlé-Fabriken kommen zusammen auf einen Jahresumsatz von 300 Mio. Dollar.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.