Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Naturereignis Der Flimser Bergsturz und das Echo in der Kunst

Vor fast 10'000 Jahren stürzten über neun Kubikkilometer Gestein in die Tiefe. Das Bündner Kunstmuseum Chur zeigte in der Ausstellung "Präparat Bergsturz – Konservierte Bewegung", wie das gewaltige Ereignis künstlerisch zu fassen ist.

Der Bergsturz begrub die Gegend zwischen Ilanz und Domat/Ems unter sich und wurde erst Mitte des 19. Jahrhunderts als solcher entdeckt. Er gilt als das grösste alpine Bergsturzereignis und weltweit als eines der grössten Vorkommnisse dieser Art. (Bilder: Bündner Kunstmuseum)

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.