Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vevey (awp) - Nestlé hat die US-Firma Prometheus Laboratories übernommen. Prometheus mit Sitz in San Diego ist auf Diagnostik und lizenzierte Spezialmedikamente bei gastroenterologischen Erkrankungen und Krebs spezialisiert. Das Unternehmen konzentriert sich unter anderem auf entzündliche Darmerkrankungen, darunter Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Die Bedingungen der Transaktion, welche der Genehmigung der zuständigen Behörden bedarf, werden nicht bekannt gegeben.
Im Rahmen der Akquisition werden rund 500 Prometheus-Mitarbeitende zu Nestlé Health Science stossen, teilte der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller am Dienstag mit. Für das Jahr 2012 wird der auf Jahresbasis umgerechnete Umsatz von Prometheus auf rund 250 Mio USD geschätzt.
Die Fachkenntnisse und die Forschung und Entwicklung (F&E) von Prometheus im Bereich der gastrointestinalen Diagnostik sollen das sich im Aufbau befindliche Forschungsprogramm des neuen Nestlé Institute of Health Sciences beschleunigen, heisst es. Dadurch entstünden neue Möglichkeiten zur Entwicklung personalisierter Ernährung, welche den Umgang mit chronischen Erkrankungen sowie deren Prävention unterstützten. Die F&E-Pipeline werde zudem weitere wichtige Bereiche umfassen, die für Nestlé Health Science von strategischem Interesse seien, wie beispielsweise Stoffwechselerkrankungen und eine gesunde Hirnfunktion.
Nestlé Health Science wurde im letzten Herbst gegründet. Damit will der Westschweizer Konzern Pionier bei der Bildung einer neuen Industrie zwischen Nahrung und Pharma werden, wie er damals mitteilte.
uh/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???