Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Neue Chance für Hänggi und Giovanoli

Nicolas Hänggi und Silvio Giovanoli: Das guatemaltekische Gericht prüft ihren Rekurs.

(swissinfo.ch)

Der Fall Nicolas Hänggi und Silvio Giovanoli geht in Revision. Ein Gericht in Guatemala prüfte am Donnerstag (8.3.) den Rekurs der beiden Schweizer gegen ihre zwölfjährige Haftstrafe wegen Drogen-Schmuggels.

Der Appellationshof von Zacapa kann sich zehn Tage Zeit lassen, seinen Entscheid über den Rekurs zu verkünden. Die eigentliche Überprüfung dürfte aber nach Angaben von Livio Zanolari vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) nur einen Tag in Anspruch nehmen.

Über den Inhalt des Rekurses gegen das Urteil vom 26. August 2000 habe man keine näheren Informationen, erklärte Zanolari auf Anfrage. Der Gerichtshof habe nun mehrere Möglichkeiten. Entweder könne er das Urteil bestätigen, die Strafe reduzieren oder die Häftlinge frei lassen. Schliesslich könnte der ganze Fall auch neu aufgerollt werden.

Schon zweites Urteil

Nicolas Hänggi und Silvio Giovanoli waren zusammen mit Hänggis Vater, dem ehemaligen Nestlé-Direktor Andreas Hänggi, im August 1997 unter dem Verdacht des Drogenschmuggels verhaftet worden. Ihnen wurde vorgeworfen, an einem Schmugglerring beteiligt gewesen zu sein, der "Conexión alemana". Dieser soll Kokain im Wert von 100 Mio. US-Dollar (160 Mio. Franken) nach Europa geschafft haben.

In einem ersten Verfahren 1998 waren Nicolas Hänggi und Silvio Giovanoli zu je 20, Andreas Hänggi zu 12 Jahren Haft verurteilt worden. Wegen Verfahrens-Fehlern wurde der Fall erneut aufgerollt. Andreas Hänggi wurde 1999 frei gesprochen, Nicolas Hänggi und Giovanolis Strafen wurden am 26. August 2000 auf zwölf Jahre festgelegt. Dagegen hatten die Anwälte der Schweizer rekurriert.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×