Neuer Auftrag für Swisscoy

Mit der Reduktion der internationalen Truppen im Kosovo werden die Aufgaben der Schweizer Friedenssoldaten ab nächstem Februar angepasst. Das Swisscoy-Kontingent wird aber nicht verkleinert, entschieden die truppenstellenden Nationen in Gesprächen in Stans.

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 18:40 publiziert

Ab 1. Februar 2010 werden die Truppen der multinationalen Kosovo Force (KFOR) von 12'600 auf 10'000 Personen reduziert, in den nächsten Jahren dann auf 2500, heisst es in einer Medienmitteilung des Departements für Verteidigung (VBS) vom Dienstag. Die Schweizer Kompanie Swisscoy ist gegenwärtig mit maximal 220 Männern und Frauen im Einsatz.

Die Reduktion sei beschlossen worden, weil sich die Sicherheitslage in letzter Zeit verbessert habe, hiess es. Zudem übernehmen die EU-Rechtsstaatsmission EULEX und die kosovarischen Sicherheitskräfte der Kosovo Security Force allmählich die Aufgaben der Soldaten.

Am Treffen in Stans nahmen neben Experten aus der Schweiz die Verantwortlichen aus Deutschland, Österreich und der Türkei teil. Die Swisscoy ist seit Ende des Kriegs 1999 in der Region stationiert. Das Parlament verlängerte 2008 das Mandat der Schweizer Truppen in der ehemaligen serbischen Republik bis Ende 2011.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen