Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Neuer Job für Ex-BAZL-Chef André Auer

André Auer, der ehemalige Chef des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL), hat einen neuen Job. Er übernimmt die Leitung der European Joint Aviation Authorities (JAA) im niederländischen Hoofddorp.

Am Rekurs gegen seine Entlassung beim BAZL hält Auer trotzdem fest.

Er trete die Vollzeitstelle bei der JAA am 1. November an, bestätigte Auer eine Meldung der "Neuen Zürcher Zeitung". In seiner neuen Funktion als CEO wird er vor allem den reibungslosen Übergang der JAA in die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) der EU gewährleisten müssen.

Die JAA ist eine assoziierte Organisation der Europäischen Zivilluftfahrt-Konferenz (ECAC), der auch die Schweiz angehört. Die JAA befasst sich vor allem mit der Vereinheitlichung von europäischen Vorschriften zur Flugsicherheit und Zertifizierung.

Diese Aufgaben werden jedoch in Europa ganz an die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) übergehen. Dieser neuen, unabhängigen europäischen Sicherheits- und Aufsichtsbehörde tritt auch die Schweiz bei.

An Entlassungs-Anfechtung wird festhalten

André Auer hatte sein Amt als BAZL-Chef Ende August 2003 zur Verfügung gestellt, vorab wegen einer Polemik um das unerlaubte Anflugverfahren auf den Flughafen Lugano-Agno. Im folgenden halben Jahr konnte für Auer innerhalb der Bundesverwaltung keine angemessene Stelle gefunden werden.

Der Bundesrat sprach schliesslich Ende April 2004 die Kündigung aus. Auer hatte seine Entlassung bei der Eidgenössischen Personal-Rekurskommission angefochten und wird an dem Verfahren festhalten, wie er sagte. Sein Arbeitsverhältnis mit dem Bund werde aber definitiv Ende Oktober auslaufen.

Bei seiner Beschwerde gehe es nicht darum, sein Arbeitsverhältnis zu verlängern, sondern vor allem um die Begründung der Kündigung. Falls sein Rekurs gutgeheissen werde, könne es aber sein, dass er eine Abgangsentschädigung erhalte. Der Entscheid der Rekurskommission wird im Herbst erwartet.

Nach 28 Jahren beim Bund hätte Auer eigentlich eine Entschädigung in Höhe von zwei Jahresgehältern erhalten sollen. Dagegen waren aber in der Finanzdelegation kritische Stimmen laut geworden. Die Kündigung Ende April erfolgte ohne das Zugeständnis einer Entschädigung.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Die European Joint Aviation Authorities JAA befasst sich mit der Vereinheitlichung von europäischen Vorschriften zur Flugsicherheit und Zertifizierung.

Zu den 33 Mitglied-Staaten gehört auch die Schweiz.

Infobox Ende

In Kürze

André Auer hat seinen Posten als Chef des BAZL Ende August 2003 zur Verfügung gestellt. Vorausgegangen war eine Polemik über neue Anflugregeln auf den Flughafen Agno bei Lugano.

Auer, von Beruf Anwalt, arbeitete von 1976 bis 2003 für das BAZL. Seit dem 1. Januar 1993 war er BAZL-Direktor.

Infobox Ende


Links

×