Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Neuer Patron fürSAir-Sorgenkinder

Marc Rochet: der neue Mann an der Spitze der drei SAir-Töchter in Frankreich.

(Keystone)

Neuer Direktionspräsident der französischen Töchter des Schweizer Luftfahrt-Konzerns SAirGroup wird der Franzose Marc Rochet. Er tritt noch am Donnerstag (15.02) die Nachfolge von Paul Reutlinger an, der Anfang Februar überraschend zurückgetreten war. Bei den Gewerkschaften ist er umstritten.

"Es war mir ein Anliegen, die Führung in Frankreich rasch sicher zu stellen", begründete der Präsident der SAirLines, Moritz Suter, die Entscheidung. Rochet hatte zuvor die Leitung von Aromaritime und bis Ende 2000 von Air Liberté.

Auch bei der AOM sass der 50-jährige Marc Rochet bereits im Chefsessel. Damit kommt ein ehemaliger Patron an die Spitze der drei französischen SAir-Töchter. Eine Person, der die Gewerkschaften Dialogunfähigkeit vorwerfen. Vor einem Jahr ging er im Streit mit dem Personal.

Sorgenkinder der SAir

In Frankreich gehören die drei angeschlagenen Fluggesellschaften AOM, Air Libert und Air Littoral zur SAirGroup. Die drei Linien sollten ursprünglich zusammengelegt werden und wieder schwarze Zahlen schreiben.

Im Januar vollzog die SAir aber in der Konzernstrategie ein scharfes Wendemanöver: Konzernchef Philippe Bruggisser wurde entlassen und dessen umstrittene Expansionsstrategie aufgegeben. Die SAir kündigte gleichzeitig an, alle Beteiligungen zu überprüfen.

Die mit Spannung erwarteten Zahlen kommen später

SAir kündigte zudem an, dass sie ihre ursprünglich für den 12. März geplante Bilanzkonferenz auf den 2. April verschiebt. Der März-Termin sei noch vor den Strategie- und Managementänderungen vom Januar festgelegt worden, begründete die SAir die Verschiebung.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×