Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Der japanische Renault-Partner Nissan Motor rechnet im laufenden Geschäftsjahr wegen des starken Yen und der Auswirkung der Naturkatastrophe in Japan mit rückläufigen Erträgen. Wie der nach Toyota zweitgrösste Autobauer Japans am Donnerstag bekanntgab, dürfte zum Bilanzstichtag 31. März 2012 unter dem Strich ein Gewinn von 270 Milliarden Yen (2,35 Milliarden Euro) anfallen. Das wäre ein Rückgang zum Vorjahr um 15,4 Prozent. Dazu tragen laut Nissan neben der Yen-Stärke auch höhere Materialkosten in Folge des schweren Erdbebens und Jahrhundert-Tsunamis vom 11. März im Nordosten Japans bei.
Der Umsatz dürfte dagegen um 7,1 Prozent auf 9,4 Billionen Yen zulegen, hiess es. Weltweit will Nissan dank erwarteter Verkaufszuwächse in allen Regionen einschliesslich Japan, China und Europa 4,6 Millionen Autos absetzen, ein Anstieg von 9,9 Prozent./ln/DP/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???