Navigation

Nobel Biocare Q3: Reingewinn gesteigert - Prognose weiterhin unmöglich

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 07:20 publiziert

Glattbrugg (awp) - Die Nobel Biocare Holding AG hat im dritten Quartal 2009 einen Umsatz von 125,3 (VJ 132,8) Mio EUR ausgewiesen. Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg auf 28,0 (VJ 22,5) Mio EUR, bei einer EBIT-Marge von 22,3 (16,9)%. Unter dem Strich resultierte ein höherer Reingewinn von 34,8 (13,5) Mio EUR, bei einer Reingewinnmarge von 27,8 (10,2)%, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.
Mit den ausgewiesenen Zahlen hat das Unternehmen die Prognosen der Auguren für das dritte Quartal beim Umsatz leicht verfehlt, auf Stufe EBIT und Reingewinn aber übertroffen. Von AWP befragte Analysten hatten im Vorfeld mit einem Umsatz von 128,1 Mio EUR, einem EBIT von 26,9 Mio EUR und einem Reingewinn von 17,1 Mio EUR gerechnet.
In den ersten neuen Monaten sank der Umsatz auf 425,7 (456,6) Mio EUR. Das Nettofinanzergebnis lag für diesen Zeitraum bei 10,9 Mio EUR, nach -20,9 Mio im Vorjahr.
"Unser Ergebnis dokumentiert, dass sich unser Geschäftsmodell auch in diesem anspruchsvollen wirtschaftlichen Marktumfeld bewährt. Margen und Rentabilität liegen weiterhin auf hohem Niveau", kommentiert CEO Domenico Scala das Ergebnis. Die Markteinführung des neuen Scanners und der Software verlaufe nach Plan und werde ihr volles Potenzial entfalten, sobald das Gesamtangebot verfügbar sei.
"Weiter haben wir unsere Kostensenkungsmassnahmen konsequent vorangetrieben, hierzu gehört auch die Straffung des Produktangebots. Während einige Märkte Anzeichen einer Stabilisierung zeigen, insbesondere in Europa, bleibt die Visibilität gegenwärtig weiterhin gering", so der CEO weiter.
Da die Patienten ihre Behandlungen weitgehend selbst finanzierten, wirkten sich Verschiebungen von Behandlungen und reduzierte Patientenfrequenzen auf die Umsätze von Nobel Biocare aus, heiss es weiter. Das Unternehmen schätzt, dass der Implantatmarkt in den ersten neun Monaten 2009 um etwa 8% schrumpfte.
Obwohl einzelne Märkte Anzeichen einer Erholung zeigten und sich teilweise im Vergleich zum Vorquartal verbesserten, erachte es Nobel Biocare angesichts der geringen Marktvisibilität als derzeit verfrüht, von einer möglichen Erholung zu sprechen, oder quantitative Prognosen abzugeben, heisst es weiter. Die Fundamentalfaktoren des Dentalmarkts blieben jedoch intakt.
ch/cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?