Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HELSINKI/NEW YORK (awp international) ? Gerüchte über ein Interesse des Softwareriesen Microsoft am Handy-Hersteller Nokia haben die Finnen als aus der Luft gegriffen zurückgewiesen. Zuvor hatte am Mittwoch eine Internetseite mit Verweis auf einen Insider berichtet, die Unternehmen hätten sich darauf verständigt, dass Microsoft das Handygeschäft der Finnen für 19 Milliarden US-Dollar übernimmt. Darauf hatten die zuletzt wegen einer Gewinnwarnung unter Druck geratenen Nokia-Papiere mit einem Kurssprung reagiert.
Nokia hatte am Vortag einen Kurssturz provoziert, als das Unternehmen eingestand, die Ziele für das zweite Quartal würden nicht erreicht, und der Konzern alle weiteren Jahresziele ersatzlos strich.
Die Spekulationen dürften für den Markt als nicht ganz unwahrscheinlich gewirkt haben. Schliesslich arbeiten Nokia und Microsoft bereits zusammen. Anfang des Jahres vereinbarten sie, dass Nokia-Mobiltelefone künftig auf Microsoft-Software laufen. Zudem kommt der neue Nokia-Chef Stephen Elop vom US-Softwareriesen./RX/dct/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???