Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Brüssel (awp) - Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) gibt eine positive Empfehlung für die Erweiterung der Indikationen des Novartis-Medikaments Lucentis ab. Das teilt die EMA in einer Mitteilung vom Freitag mit.
Gemäss der Empfehlung soll Lucentis (ranibizumab) auch für die Behandlung von Sehverlust wegen diabetischem Makular-Ödem (DME) nach einem Zentralvenen-Verschluss (retinal vein occlusion RVO) eingesetzt werden. Die Wirksamkeit von Lucentis sei für Patienten nachgewiesen worden, die an DME nach verschiedenen Arten von Zentralvenen-Verschluss litten, teilte auch Novartis in einer Mitteilung vom Freitag mit.
Lucentis wurde gemeinsam von der Roche-Gesellschaft Genentech und Novartis entwickelt. Roche vertreibt das Produkt in den USA; Novartis hat die Rechte für die übrigen Märkte. 2010 erwirtschaftete Novartis mit Lucentis einen Umsatz von 1'533 Mio USD.
tp/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???