Navigation

Novartis erwirbt exklusive Vermarktungsrechte für Antibiotikum PTK 0796 (AF)

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2009 - 11:00 publiziert

(ergänzt um weitere Details, Analystenstimmen und Angaben zum Aktienkurs)
Basel (awp) - Novartis hat vom US-Biotechunternehmen Paratek Pharmaceuticals die exklusiven Vermarktungsrechte am Breitbandantibiotikum-Produktkandidaten PTK 0796 erworben. Novartis leiste im Rahmen des Abkommens eine Upfront-Zahlung an Paratek, teilte der Pharmakonzern am Donnerstag mit. Zum Umfang der Zahlung und weiteren finanziellen Details des Abkommens werden keine Angaben gemacht.
In der weiteren Entwicklung werden Novartis und Paratek sich die Verantwortlichkeiten und Kosten teilen, heisst es weiter. Paratek werden dabei weitere Meilenstein-Zahlungen in Aussicht gestellt und hat auf den künftigen Verkäufen Anspruch auf Royalty-Zahlungen.
Das Breitbandantibiotikum PTK 0796 könne einmal täglich entweder intravenös über Infusionen oder oral in Tablettenform verabreicht werden. Das Medikament soll bei verschiedene Arten von lebensbedrohenden Infektionen eingesetzt werden. In der Behandlung von komplizierten Haut- und Hautstrukturinfektionen (cSSSI) befindet sich PTK 0796 in der Phase III der klinischen Entwicklung. Für weitere Indikationen seien ebenfalls klinische Studien in Planung, so die Mitteilung.
Das Umsatzpotenzial für PTK 0796 erwarten die Analysten der ZKB auf Basis von über 150'000 Todesfällen pro Jahr durch resistente Bakterien, bei denen kein anderes Antibiotikum mehr wirkt, auf über 1 Mrd USD.
Der Erwerb passe gut in das Antibiotikum-Produkteportfolio von Novartis, schreibt die ZKB im Kommentar weiter. So vertreibt der Pharmamulti bereits für das US-Biotechunternehmen Cubist Pharmaceuticals ausserhalb der USA dessen Antibiotikum Cubicin. Zudem hat Novartis im Sommer 2008 mit der Übernahme der Protez Pharmaceuticals die Rechte am Wirkstoff PTZ601 - ebenfalls ein Antibiotikum - erworben.
Die Struktur des Deals sei die eines klassischen 3-Wege-Geschäfts, meint Andrew Weiss von der Bank Vontobel. Zunächst leiste Novartis eine Vorauszahlung, um die Entwicklungsphase III und die weitere Entwicklung teilweise zu finanzieren. Als nächstes kommen Meilensteinzahlungen, die Weiss auf bis zu 300-500 Mio USD schätzt, zum Einsatz. Zu guter Letzt seien auf künftigen Umsätzen Lizenzgebühren von zunächst geschätzten 12% bis 18% in der späteren Vermarktung zu zahlen.
Die ZKB bewertet die Meldung für den Aktienkurs von Novartis als "leicht positiv". Derweil bestätigte die Bank Vontobel die "Buy"-Empfehlung mit einem unveränderten Kursziel von 58 CHF.
Bis um 10.35 Uhr steigen Novartis in einem sehr festen Gesamtmarkt um 0,5% auf 51,45 CHF. Der SMI legt zum Berichtszeitpunkt um 0,79% zu.
mk/ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?