Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung vom Freitagabend ergänzt um Analystenkommentar)
Zürich (awp) - Die Novartis-Tochter Sandoz hat in den USA die Zulassung für das Nachahmerpräparat Enoxaparin zum Sanofi-Medikament Lovenox erhalten. Sandoz erhalte als erstes Unternehmen diese Zulassung in den USA, teilte Novartis am Freitag mit und kündigte an, umgehend mit der Auslieferung des Nachahmerproduktes auf dem US-Markt zu beginnen. Analysten begrüssen in Kommentaren die Zulassung und rechnen teils mit einem Umsatzschub.
Das Blutverdünnungsmittel Lovenox von Sanofi-Aventis wird zur Vorbeugung von Gefässverschlüssen durch ein verschlepptes Blutgerinnsel (Thromboembolie) bei Patienten mit mittleren Risiko für eine Blutgerinnselbildung angewendet und hat im Jahr 2009 in den USA einen Umsatz von 2,7 Mrd USD erzielt. Weltweit seien rund 200 Mio Patienten mit Lovenox behandelt worden, so die Mitteilung.
Sandoz und ihr Partner Momenta Pharmaceuticals Inc wetteifern bereits seit Jahren mit der kalifornischen Amphastar Pharmaceuticals Inc um die Zulassung einer generischen Version von Lovenox. Amphastar hatte ihren Antrag bereits 2003 eingereicht, Momenta 2005.
Analysten begrüssen in ihren Kommentaren die Zulassung. Nach fünf Jahren haben Sandoz/Momenta endlich die Zulassung für ihr Produkt M-Enoxaparin erhalten, so der Kommentar von Andrew C. Weiss von der Bank Vontobel. Ausserdem wurde das Medikament als therapeutischer Ersatz für Lovenox zugelassen. Aufgrund des Zulassung des Lovenox-Generikums erhöht Weiss die Umsatzprognose für Sandoz um 5-8% und für Novartis um 1-2%. Die Konzern-Gewinnprognose hebt er um 1-2% an.
Sandoz werde ganz klar von der Zulassung profitieren, so Oliver Kämmerer von der WestLB. Es bleibe jedoch abzuwarten, in welchem Ausmass das Generikum Lovenox Umsätze abringen könne und inwieweit Sanofi-Aventis zur Verteidigung der Umsätze Rabatte gewähre.
Der zuständige Analyst der ZKB leitet aus der Zulassung einen Umsatzschub für Sandoz ab. Zwar habe sich der Generikahersteller noch nicht zur Preisgestaltung geäussert, so der Kommentar. Die ZKB geht aber davon aus, dass der Preis nicht signifikant unter dem Originalpreis liegen wird. Sanofi-Aventis erzielte mit Lovenox in den USA 2009 einem Umsatz von 2,7 Mrd USD.
Vontobel bewertet die Novartis-Aktie mit "Hold" (Kursziel: 59,00 CHF). Die WestLB stuft die Titel als "Add" (Kursziel: 63,00 CHF) ein.
Bis um 10.30 Uhr verliert die Novartis-Aktie um 1,2% auf 51,20 CHF. Der SMI geht um 0,9% zurück. Roche verlieren um 1,6%. Defensive Titel sind generell nicht gesucht: Auch Nestlé geben um 1,3% nach.
mk/rt/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???