Novartis steigert Umsatz deutlich

Der Basler Pharmakonzern Novartis ist in den ersten neun Monaten 2000 weiter kräftig gewachsen. In Franken nahm der Umsatz um 13 Prozent auf 27,6 Mrd. Fr. zu, in lokalen Währungen um 5 Prozent. Für das ganze Jahr wird ein Top-Ergebnis erwartet.

Dieser Inhalt wurde am 11. Oktober 2000 - 11:24 publiziert

Klammert man die 1999 abgestossenen Bereiche und das Mitte November in die neue Syngenta auszugliedernde Agribusiness aus, stieg der Novartis-Umsatz noch stärker: Nach neun Monaten legte er um 15 Prozent auf 21,3 Mrd. Franken zu, in Lokalwährungen um 7 Prozent.

Der Bereich Pharma verzeichnete gegenüber den ersten neun Monaten 1999 in Franken ein Plus von 16 Prozent, wie Novartis am Mittwoch (11.10.) bekannt gab. Besonders zugelegt hat mit 54 Prozent das Buthochdruckmittel Diovan, das 850 Mio. Fr. einbrachte.

Weiteres Wachstum

Der rezeptfreie Bereich Consumer Health wuchs um 14 Prozent auf 4,7 Mrd. Franken. Die Generika legten um neun Prozent auf 1,46 Mrd. Fr. zu.
Ciba Vision erzielte mit 19 Prozent das höchste Wachstum der Sparten; der Umsatz erreichte 1,4 Mrd. Franken. Die Tiergesundheit brachte mit 789 Mio. mehr ein. In Lokalwährungen resultierte hier indes ein Rückgang um 2 Prozent.

Novartis rechnet damit, dass das Umsatzwachstum in lokalen Währungen anhalten dürfte. Im wichtigsten Bereich, Pharma, wird eine Zunahme "im mittleren bis oberen einstelligen Bereich" erwartet.

Gute Gewinnerwartung

Für das ganze Jahr rechnet der Konzern mit einer, wie er es ausdrückt, "soliden Zunahme" des operativen Ergebnisses. Dies, obwohl das Ergebnis im vergangenen Jahr dank Sonderfaktoren besonders hoch ausgefallen war.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen