Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Nun turnen sie wieder

Ein Anlass mit Tradition. Hier der Wettbewerb an den Ringen während des Turnfestes 1967 in Bern.

(Keystone Archive)

Das Eidgenössische Turnfest in Bubendorf im Kanton Baselland ist im Gange. Bis zum 23. Juni werden 30 Turnfest-Sieger ermittelt.

Rund 3000 Mitwirkende aller Altersklassen aus allen vier Sprachregionen demonstrierten am Donnerstagabend zum Auftakte des Turnfestes die ganze Vielfalt des Turnsportes.

Der Tessiner Turnverband mit Rhythmischer Gymnastik, der TV Ziefen an den Schaukelringen, der STV Altbüron am Barren sowie Grossraum-Führungen aus dem Kanton Glarus, dem Waadtland, Baselland und Jura machten unter anderen mit ihren Vorführungen ein erstes Mal Geschmack auf mehr.

Baselbieter Jugendliche zeigten grossflächig die "Jugend in vier Bildern", dazu gesellten sich Musik und Folklore aus dem Baselbiet. Das Finale der rund zweistündigen Eröffnungsfeier bestritt Florian Schneider mit der Premiere des von ihm selber komponierten und gesungenen Festlieds.

Breitensport im Zentrum

Nicht die Spitzensportler werden im Baselbiet im Mittelpunkt stehen, sondern diejenigen, die als Hobbysportlerinnen und -sportler diesen Mega-Anlass nicht verpassen wollen.

Das Turnfest macht seinem Ruf, der grösste polysportive und vielseitigste Schweizer Anlass zu sein, alle Ehre. Das Angebot lässt jedenfalls keine Wünsche offen. Leichtathletik, Kunst- und Geräteturnen, Gymnastik, Rhythmischer Gymnastik, Aerobic, Rhönrad-, National- und Trampolinturnen sind ebenso ebenso im Programm wie Korb-, Hand-, Faust- und Volleyballturniere.

Fantasie und Fun

Sportminister Samuel Schmid betont in seiner Grussbotschaft an das Turnfest, dass es nicht nur um sportliche Wettkämpfe gehe, sondern auch um "Pflege der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses".

Allerdings: Der althergebrachte Turnverein hat für viele junge Leute die Anziehungskraft verloren. Sportminister Schmid: "Das Interesse am Turnen kann nur erhalten werden, wenn das Angebot der Nachfrage entspricht. Die vier 'F' bedeuten deshalb für den modernen Turnverein Freizeit, Fitness, Fantasie und Fun."

Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer

Dass ein gesamtschweizerisches Turnfest weiterhin attraktiv ist, zeigt die grosse Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Traditionellerweise werden sie unterstützt vom Militär - doch ohne Fronarbeit gäbe es die Wettkämpfe nicht seit 1832 bis heute.

Tausende Besucher im Baselbiet

Neben den Aktiven werden viele Begleiter und Zuschauerinnen im Baselbiet erwartet. Das diesjährige Turnfest wird im Gegensatz zu 1996 dezentral durchgeführt, und zwar in Bad Bubendorf, Muttenz, Pratteln, Liestal, Lausen und Sissach. Für "Baselland Tourismus" ist das Turnfest denn auch eine "Bewährungsprobe".

Geprüft werden auch die Bahnen: Mit dem Eidgenössischen Turnfest und der Expo.02 stossen die SBB bei ihrem Rollmaterial an die Kapazitätsgrenzen. Sie mieten von der Deutschen Bahn 30 Personenwagen. Rund 300 Extrazüge setzen die SBB am Eidgenössischen Turnfest ein.

Eva Herrmann


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×