Navigation

OC Oerlikon: Entlassungen und Führungswechsel

Die schlechten Halbjahreszahlen kosten OC Oerlikon Konzernchef Uwe Krüger die Stelle. Er wird ersetzt durch Verwaltungsrat Hans Ziegler. In der zweiten Jahreshälfte streicht der Konzern weitere 2500 Arbeitsplätze.

Dieser Inhalt wurde am 25. August 2009 - 09:00 publiziert

Der fast zur Hälfte dem russischen Milliardär Viktor Vekselberg gehörende Technologiekonzern OC Oerlikon schrieb auch in der zweiten Jahreshälfte rote Zahlen. Wegen des Umsatzrückgangs von 40% auf 1,428 Mrd. Franken sowie des Bestellungsrückgangs von 39% auf 1,585 Mrd. wurde Krüger per sofort durch den Turnaraound-Manager Hans Ziegler ersetzt, der gleichzeitig zum Delegierten des Verwaltungsrates ernannt wurde.

Mit der Streichung von 2500 weiteren Stellen, nach dem Abbau von 1500 im ersten Halbjahr, will OC Oerlikon die wiederkehrenden Kosten um bis zu 400 Mio. Franken gegenüber 2008 senken.

Das Halbjahresergebnis wäre noch schlechter ausgefallen, hätte OC Oerlikon seine Raumfahrtsparte nicht an den bundeseigenen Rüstungs- und Technologiekonzern Ruag verkauft.

Vekselbergs Renova hält 44,7% der Oerlikon-Anteile und stellt drei der fünf Verwaltungsräte - darunter auch Verwaltungsratspräsident Vladimir Kuznetsov.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.