Navigation

OC Oerlikon 2009: Umsatzeinbruch auf 2'877 Mio CHF (VJ 4'632 Mio)

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2010 - 06:50 publiziert

Zürich (awp) - Die zur OC Oerlikon Corporation AG gehörende Gruppe hat im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatzeinbruch erlitten und schreibt weiterhin roten Zahlen. Im abgelaufenen Jahr sank der Umsatz um 37,9% auf 2'877 (4'632) Mio CHF. Der Auftragseingang wird mit 2'996 (4'209) Mio CHF (-28,8%) ausgewiesen, der Auftragsbestand mit 997 (1'147) Mio CHF.
Der EBIT reduzierte sich auf -589 Mio nach einem Verlust von 59 Mio CHF im Vorjahr, der Nettoverlust betrug 592 Mio CHF, nach einem Minus von 422 Mio CHF, wie der Industriekonzern am Donnerstag mitteilte.
Das von der massiven Wirtschaftskrise geprägte Geschäftsjahr 2009 sei eines der schwierigsten in der Geschichte von Oerlikon gewesen, heisst es in der Mitteilung. Der infolge der Krise schwache Markt in Verbindung mit den zunehmenden Schwierigkeiten des Industriesektors, sich projektbezogene Finanzierungsmittel zu beschaffen, habe dazu geführt, dass die Investitionsausgaben in fast allen Branchen, in denen der Oerlikon Konzern aktiv ist, in einem bislang noch nie dagewesenen Umfang eingefroren wurden. In der Folge wurde der Oerlikon Konzern vom drastischen Rückgang des Geschäftsvolumens hart getroffen.
Im Hinblick auf die Marktentwicklung erwartet der Oerlikon Konzern 2010 eine moderate Erholung der Geschäftsvolumina, die sich dann 2011 und in den Folgejahren beschleunigen wird.
ps/ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?