Navigation

Oerlikon-Bührle mit leichtem Umsatzwachstum

Im vergangenen Geschäftsjahr hat der Oerlikon-Bührle-Konzern den Umsatz auf 2,891 Mrd. Fr. gesteigert und einen Bestellungseingang von 3,153 Mrd. Fr. ausgewiesen. Ein Vergleich mit dem Vorjahresergebnis ist wegen des radikalen Umbaus jedoch kaum möglich.

Dieser Inhalt wurde am 10. Februar 2000 - 09:04 publiziert

Insgesamt erzielte der Oerlikon-Bührle-Konzern gemäss einer Mitteilung von Mittwoch (09.02.) einen Umsatz von 2,891 (Vorjahr: 3,520) Milliarden Franken. Der Bestellungseingang belief sich auf 3,153 (3,520) Milliarden Franken. Im vergangenen Jahr hätten so viele Veränderungen stattgefunden, dass die Zahlen ein nur schwer vergleichbares Bild ergäben, sagte ein Unternehmens-Sprecher auf Anfrage.

Der Konzern spricht denn auch aufgrund von internen Zahlen von einer Umsatzsteigerung von rund fünf Prozent und einem Zuwachs bei den Bestellungen von gut elf Prozent. Im vierten Quartal 1999 erlebten insbesondere die Kernbereiche von Oerlikon-Bührle, allen voran das Segment Informationstechnologie, eine Belebung des Geschäfts, wie es in der Mitteilung heisst.

Auch die per Ende 1999 noch konsolidierten Devestitionsbereiche Pilatus (Bild) und Hotel Zürich realisierten im vierten Quartal eine positive Umsatzentwicklung und lagen, primär dank Pilatus, rund 13 Prozent über dem Vorjahr. Für die Kernbereiche erwartet der Konzern ein Betriebsergebnis auf Vorjahreshöhe von 102 Millionen Franken. Dem Gewinn aus diesen Geschäften werde ein etwa gleich grosser Verlust der Devestitionsbereiche gegenüberstehen. Die Nettoverschuldung des Konzerns konnte per Jahresende vollständig abgebaut werden.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.