Navigation

OIL/Ölpreise sinken nach Vortagesschub

Dieser Inhalt wurde am 26. November 2009 - 13:30 publiziert

LONDON/NEW YORK (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag nach dem kräftigen Schub am Vortag gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Januar kostete am Mittag 77,10 US-Dollar. Das waren 86 Cent weniger als zum Handelsschluss am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fiel um 54 Cent auf 77,90 Dollar. Die Schwäche an den Aktienmärkten belaste den Handel, der wegen eines Feiertags in den USA recht dünn verlaufe, hiess es.
Der Preisverlauf bei Rohöl war aus Sicht der Commerzbank bereits am Mittwoch lange Zeit enttäuschend. Trotz eines schwächeren Dollar und freundlicher Aktienmärkte habe der Ölpreis zunächst stagniert. Erst im späten Handel am Mittwoch habe der Preis deutlich zugelegt. Auslöser für den Preisanstieg waren die vom US-Energieministerium veröffentlichten Daten zu den Lagerbeständen. Wegen des Feiertages in den USA ('Thanksgiving') ist laut Händlern am Donnerstag mit einem eher ruhigen Handelsverlauf zu rechnen./jha/stb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?