Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch angesichts sinkender Sorgen um die Erholung der Wirtschaft gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober kostete am Mittag 72,49 US-Dollar. Das waren 57 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent stieg um 88 Cent auf 75,52 Dollar.
Die gestiegene Stimmung der chinesischen Einkaufsmanager für das Verarbeitende Gewerbe habe die Sorgen von Anlegern um die Geschwindigkeit der Erholung der Weltwirtschaft verringert, sagten Händler. Der entsprechende Index war im August von 51,2 Punkten im Vormonat auf 51,7 Zähler geklettert. Damit liegt der Index seit 18 Monaten in Folge über der Expansionsschwelle von 50 Punkten.
Die Daten aus China seien nach einigen Zahlen aus den USA etwas beruhigend, sagte Ölanalyst Christophe Barret von Credit Agricole. "Die Daten bestätigen unsere Sicht, dass wir keine Double-Dip-Rezession bekommen." Die Rückkehr zum Wachstum werde aber langsam und schmerzvoll sein.
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel am Dienstag im Durchschnitt 72,39 Dollar. Das waren 66 Cent weniger als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./RX/he/jha/

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???