Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch vor der Veröffentlichung neuer US-Lagerdaten leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete am Mittag 81,70 US-Dollar und damit sieben Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Februar sank um 13 Cent auf 80,46 Dollar.
Während die Winterkälte die Preise laut Händlern weiter stützt, befeuerten zuletzt auch positive Konjunkturdaten aus den USA die Hoffnung auf eine Erholung in der Industrie. "Da in den kommenden Tagen auf der Nordhalbkugel weiterhin kaltes Wetter angesagt ist, bleibt der Ölpreis zunächst gut unterstützt", heisst es in einer Studie der Commerzbank.
Neue Impulse könnten die Rohöllagerdaten aus den USA am Nachmittag liefern. Für die vom US-Energieministerium veröffentlichten Daten werden bei Rohöl- und den Destillatebeständen geringere Lagerbestände erwartet. Die Benzinvorräte dürften sich hingegen erhöhen. Aufgrund der derzeit sehr positiven Anlegerstimmung könnte ein starker Lagerabbau der Ölvorräte laut Commerzbank zu einem Überwinden der 82-Dollar-Marke führen./jha/js

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???