Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

OIL/Preise drehen ins Minus - schwache Aktienmärkte belasten

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise haben am Freitagabend ins Minus gedreht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete zuletzt 112,91 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 58 Cent auf 98,39 Dollar.
Nach einer überwiegend freundlichen Tendenz mussten die Ölpreise im Nachmittagshandel Verluste hinnehmen. Händler erklärten dies in erster Linie mit den schwachen Aktienmärkten, insbesondere in den USA. Zuvor hatten starke Wachstumszahlen aus Europa die Ölpreise beflügelt. Vor allem grosse Euro-Länder wie Deutschland und Frankreich waren im ersten Quartal stark gewachsen. Aber auch Zahlen aus finanzschwachen Ländern wie Griechenland hatten überzeugen können. Dies habe für gute Stimmung auch am Ölmarkt gesorgt, hiess es.
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen deutlich gefallen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 107,20 US-Dollar. Das waren 4,15 Dollar weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./bgf/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.