Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SINGAPUR (awp international) - Ein etwas stärkerer Dollar hat die Ölpreise am Donnerstag im frühen Handel leicht unter Druck gesetzt. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September kostete im asiatischen Handel 75,26 US-Dollar und damit 16 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Oktober sank um 17 Cent auf 76,30 Dollar.
Händler machten die jüngste Stärke des Dollar für den Rückgang der Ölpreise verantwortlich. Da Öl in Dollar gehandelt wird, bremst ein stärkerer Dollar tendenziell die Nachfrage nach dem Rohstoff etwas. Unterstützung sei unterdessen von den festeren Aktienmärkten in Asien gekommen, hiess es am Markt. Neue Impulse könnten die US-Konjunkturdaten am Nachmittag insbesondere zur Lage der Industrie liefern. Die USA sind der grösste Ölverbraucher der Welt. Ein geringeres Wachstum hätte auch eine geringere Ölnachfrage zur Folge./jha/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???