Navigation

Olympiasieger Buraas erringt den ersten Weltcupsieg

Endlich hat's geklappt: Der Norweger Hans Peter Buraas ist Sieger in einem Weltcup-Rennen. Keystone

Der norwegische Olympiasieger Hans-Petter Buraas hat in Sestriere (It) den Weltcup-Nachtslalom der Männer gewonnen und damit seinen ersten Weltcupsieg errungen. Als einziger Schweizer holte sich Michael von Grünigen auf Platz 10 Weltcup-Punkte.

Dieser Inhalt wurde am 11. Dezember 2000 - 22:38 publiziert

Buraas siegte 29 Hundertstel vor dem Österreicher Kilian Albrecht und 1,24 Sekunden vor dem Franzosen Pierrick Bourgeat. Urs Imboden, nach dem ersten Durchgang als Achter noch bester Schweizer, schied im zweiten Durchgang ebenso aus wie Didier Plaschy.

7 von 9 schieden aus

Das absolut spektakuläre an diesem ungewöhnlichen Slalom war die Tatsache, dass von den ersten 9 des ersten Durchganges nur gerade zwei Fahrer ohne Fehler durchkamen, nämlich Buraas (der 4. des ersten Laufes) und Albrecht (6.). Der Franzose Sébastien Amiez sowie die beiden Österreicher Mario Matt und Benjamin Raich, die ersten 3 bei Halbzeit, begingen klare Patzer, doch bei Heinz Schilchegger, dem Sieger von Park City, war der Fall nicht sofort klar. Der Fünfte nach dem ersten Lauf wähnte sich zunächst als Sieger, doch die Jury musste nachträglich auch ihn wegen eines Einfädlers disqualifizieren.

Und so kam Hans-Petter Buraas, der Olympiasieger von Nagano, zu seinem allerersten Weltcupsieg. Dreimal war der Norweger schon Zweiter geworden, zweimal Dritter. Beim Saisonstart in Park City hatte der Skandinavier Platz 4 belegt. Allerdings hatte auch er seine Probleme. Nur mit einer akrobatischen Einlage verhinderte der 25-Jährige im zweiten Durchgang das Ausscheiden.

Schlussklassement:

1. Hans-Petter Buraas (No) 1:52,75. 2. Kilian Albrecht (Ö) -0,29 zurück. 3. Pierrick Bourgeat (Fr) 1,24. 4. Kiminobu Kimura (Jap) 1,25. 5. Florian Seer (Ö) 1,29. 6. Kentaro Minagawa (Jap) 1,39. 7. Jure Kosir (Sln) 1,45. 8. Kalle Palander (Fi) 1,47. 9. Matjaz Vrhovnik (Sln) 1,66. 10. Michael von Grünigen (Sz) 1,83.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.