Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIEN (awp international) - Die jüngste Sitzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist ohne Einigung auf ein gemeinsames Vorgehen zu Ende gegangen. Es sei nicht gelungen, über die Förderquoten eine Einigung zu erzielen, sagte Opec-Generalsekretär Abdullah El-Badri am Mittwoch in Wien. Damit bleibt die Förderung zunächst unverändert. Die Opec will nun drei Monate lang die Marktsituation beobachten und sich dann wieder treffen. Die Ölpreise reagierten mit einem starken Kurssprung um rund zweieinhalb Dollar.
Vor dem Treffen hatte sich vor allem das grosse Opec-Mitglied Saudi-Arabien für eine Erhöhung der Förderung ausgesprochen. Als Grund wurde das hohe Niveau der Ölpreise genannt. Andere Länder wie Iran sprachen sich indes gegen eine Fördererhöhung aus./MNI/bgf/jkr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???