Navigation

Skiplink navigation

Osterverkehr soll rollen

Sind die Laster (hier am Zoll in Chiasso) mal weg, wird der Osterverkehr besser rollen, hoffen viele. Keystone

Laster auf der Gotthardroute werden in Chiasso in den Nächten auf Gründonnerstag und Karfreitag abgefertigt, bis die Stauräume im Tessin geleert sind. Darüber einigten sich die Schweiz und Italien.

Dieser Inhalt wurde am 09. April 2001 - 21:34 publiziert

Diese Lösung zur Linderung der Verkehrs-Probleme auf der Gotthard-Autobahn hat das Departement von Verkehrs- und Umweltminister Moritz Leuenberger auf Antrag der Task Force "Lastwagentransit" beschlossen. Die Massnahme sei mit der Oberzolldirektion, dem italienischen Zoll sowie der Polizei im Kanton Tessin und in Italien abgesprochen.

Das Nachtfahrverbot werde dadurch grundsätzlich nicht tangiert, weil die Massnahmen am Zoll ausschliesslich auf den Kanton Tessin beschränkt seien, sagte Michel Egger, Vizedirektor des Bundesamtes für Strassen (ASTRA).

Schweiz wird auch Italien helfen

Die Schweiz sicherte Italien im Gegenzug zu, bei ähnlichen Problemen den Zoll ebenfalls teilweise offen zu halten. Konkret geht es um Auffahrt und Pfingst-Montag, wo die Zollabfertigung des Schwerverkehrs aus Italien früher angenommen werden soll.

Mit der nun getroffenen Lösung trug das UVEK (Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation) der Kritik aus Umweltkreisen Rechnung. Ursprünglich plante die Task Force, für die Nächte vor Ostern sämtlichen Lastwagen die Fahrt bis nach Chiasso zu bewilligen, die vor 22.00 Uhr in Basel in die Schweiz einfuhren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen