Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Partners Group hat im vergangenen Geschäftsjahr von Währungsabsicherungs-Geschäften profitiert und dadurch einen Gewinnsprung verzeichnet, den die Marktbeobachter so nicht in ihrer Rechnung hatten. Für 2011 erwartet der auf Privatmarkt-Produkte spezialisierte Vermögensverwalter allerdings kein entsprechend hohes Resultat aus Absicherungsgeschäften mehr. Dennoch zeigt sich die Gruppe für 2011 zuversichtlich und hat seine Neugeldziele für das laufende Jahr bestätigt.
Unter dem Strich verdiente Partners Group auf adjustierter Basis mit 302 Mio CHF 44% mehr als im Vorjahr. Getrieben wurde der Gewinn insbesondere durch Währungsabsicherungs-Geschäfte zwischen dem sich abwertenden Euro gegenüber dem Schweizer Franken, wie Partners Group am Montag mitteilte. Insgesamt spülte das Finanzergebnis rund 78 Mio CHF zusätzlich in die Kasse des Vermögensverwalters.
Angesichts dieser "erfreulichen" Unternehmensentwicklung sowie des "positiven" Marktausblicks will der Vermögensverwalter die Dividende auf 5,00 CHF pro Aktie nach 4,50 CHF im Vorjahr erhöhen. Das entspreche einer Dividendenrendite von 3% auf dem Schlusskurs der Aktie am 11. März 2011, schreibt die Gruppe.
Die Erträge summierten sich in der Berichtsperiode auf 376 Mio CHF (+16%). Dabei hätten die Bereiche Private Debt, Private Real Estate und Private Infrastructure alle "substanziell höhere" Umsätze verzeichnet, während die Einnahmen aus dem Segment Private Equity aufgrund des nachgebenden Euros gegenüber dem Schweizer Franken etwas weniger stiegen. Stabil präsentierte sich die wiederkehrende Nettomarge mit 1,20% nach 1,18% im Vorjahr.
Der EBITDA wird mit 250 Mio CHF (+10) und die EBITDA-Marge mit 66% (VJ: 70%) ausgewiesen. Hier habe sich der starke Franken bemerkbar gemacht, begründet das Unternehmen die begrenzte Zunahme des EBITDA sowie die rückläufige Marge.
Bereits bekannt sind die verwalteten Vermögen und das Neugeld. Im Januar wies die Gruppe verwaltete Vermögen per Ende 2010 von 26,8 Mrd CHF und Neugelder in der Höhe 5,4 Mrd CHF aus.
Mit dem heute ausgewiesenen Zahlenset hat der Vermögensverwalter die Markterwartungen mit Ausnahme des EBITDA klar übertroffen.
Für das laufende Jahr zeigt sich der Vermögensverwalter zuversichtlich und erwartet ein anhaltendes Interesse von Kunden in allen Regionen der Welt. Diese Nachfrage beziehe sich sowohl auf bestehende Kunden als auch auf Neukunden, schreibt Partners Group. Vor diesem Hintergrund erwartet die Gruppe weiterhin, dass sie 2011 Neugelder von 4 bis 5 Mrd EUR generieren kann.
Gleichzeitig will der Vermögensverwalter seine Investitionsplattform weiter ausbauen und plant die Anzahl Mitarbeiter von 450 auf über 500 per Mitte 2011 zu erhöhen. "Zusätzlich werden wir auch in 2011/2012, wie bereits in der Vergangenheit, die Integration externer Teams zur Komplementierung unserer Investitionsplattform in Betracht ziehen, wenn diese unsere langfristige Philosophie und Werte teilen", wird CEO Steffen Meister zitiert.
pf/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???