Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PURCHASE (awp international) - Beim Snack- und Getränkekonzern PepsiCo hat die Übernahme zweier Getränkeabfüller den Gewinn im zweiten Quartal geschmälert. Die Kosten für die Integration der Firmen drückten den Überschuss um 3% auf 1,6 Mrd USD, wie Pepsi am Dienstag mitteilte. Dagegen stieg der Umsatz durch die Übernahme deutlich um 40% auf 14,8 Mrd USD. Dies war mehr als Analysten erwartet hatten. Sonderposten ausgeklammert wies der Coca-Cola-Konkurrent einen Gewinnanstieg auf.
Der Konzern aus Purchase, der neben Pepsi-Cola auch Fruchtsäfte (Tropicana), Eistee (Lipton), Snacks (Lay's) und Frühstücksflocken (Quaker Oats) herstellt, hatte im vergangenen Jahr zwei seiner wichtigsten Getränkeabfüller in Nordamerika übernommen. Dies soll bis 2012 zu Einmal-Belastungen in Höhe von 650 Mio USD führen, auf der anderen Seite aber auch Einsparungen bringen. Pepsi steuert einen Grossteil seines Vertriebs nun wieder selbst.
Pepsi-Chefin Indra Nooyi sagte, die Integration der beiden Unternehmen verlaufe nach Plan und versprach nachhaltiges Wachstum in der zweiten Jahreshälfte 2010 und danach. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern einen um Sondereffekte bereinigten Gewinn je Aktie in Höhe von 0,11 bis 0,13 USD. Währungseffekte einberechnet dürfte dieser um ein Cent niedriger ausfallen, hiess es./she/nl/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???