Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Der weltweit zweitgrösste Wein- und Spirituosenhersteller Pernod Ricard hat trotz eines schwächeren ersten Halbjahrs seine Prognosen bestätigt. Im Geschäftsjahr 2009/2010 (Ende Juni) dürfte der Gewinn weiterhin um ein bis drei Prozent wachsen, teilte Pernod am Donnerstag mit. Im zweiten Halbjahr rechnet der Konzern mit einer Erholung in einigen seiner Märkte.
Für die erste Jahreshälfte wies Pernod Ricard einen Rückgang bei Umsatz und Gewinn aus. Neben Währungseffekten belasteten die Auswirkung der Wirtschaftskrise den Konzern. Wie auch Branchenprimus Diageo musste Pernod Ricard feststellen, dass die Verbraucher lieber zu billigeren Getränken als zu relativ teuren Markenprodukten griffen. Der Überschuss aus dem fortgeführten Geschäft sank um fünf Prozent auf 648 Millionen Euro und verfehlte die Erwartungen der Analysten.
Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 3,8 Milliarden Euro zurück, was auch daran lag, dass sich Pernod-Ricard inzwischen von einigen Marken getrennt hatte. Schwach entwickelten sich Märkte wie Westeuropa und die USA. Robust lief das Geschäft weiterhin in Schwellenländern und vor allem in China. Die Verschuldung konnte der Hersteller von Mumm-Sekt, Absolut-Vodka oder Jameson-Whiskey nicht zuletzt durch Verkäufe senken.
In das angelaufene dritte Quartal ist der Konzern nach eigenen Angaben stark gestartet. Während Westeuropa weiterhin schwierig bleiben dürfte, zeichne sich in anderen Märkten wie Osteuropa oder Südkorea eine Erholung ab. Auch das Duty-Free-Geschäft ziehe wieder an./she/stb/sk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???