Pharma-Exporte der Schweiz in zehn Jahren verdreifacht

Die Schweiz hat 1999 für 21,1 Milliarden Franken pharmazeutische Produkte exportiert. Das entspricht einer Zunahme von 14,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die Pharma Information bekannt gab. In zehn Jahren verdreifachten sich die Pharma-Exporte.

Dieser Inhalt wurde am 28. Februar 2000 - 12:42 publiziert

Die Schweiz hat 1999 für 21,1 Milliarden Franken pharmazeutische Produkte exportiert. Das entspricht einer Zunahme von 14,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die Pharma Information am Montag (28.02.) bekannt gab. In zehn Jahren verdreifachten sich die Pharma-Exporte.

Der Exportüberschuss in der Pharma-Handelsbilanz stieg um rund 13 Prozent auf 12,3 Mrd. Franken. Damit stehe die Schweizer Pharma- Branche bei der Handelsbilanz weiterhin weltweit an der Spitze, heisst es mit Hinweis auf eine Detailauswertung der Aussenhandelsstatistik im Communiqué weiter.

Der Export von Pharma-Produkten hat sich somit innerhalb der letzten zehn Jahre sogar verdreifacht; 1989 betrug der Pharma-Export erst 7,3 Mrd. Franken. Die wirtschaftliche Bedeutung zeigt sich auch auf in Bezug auf die übrigen Exporte: Die Schweizer Pharma-Exporte von 21,1 Mrd. Fr. entsprechen 62 Prozent des gesamten schweizerischen Chemieexportes oder 17 Prozent des gesamten Exportvolumens aus der Schweiz.

Rund 60 Prozent des Pharma-Exportes gehen in EU-Länder. Als wichtigter Handelspartner liegt Deutschland klar vor den USA, Italien, FRankreich, Japan und England.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen