Navigation

Eklat beim Weltfussballverband FIFA

Zuerst hatte sich der Weltfussballverband FIFA selber reingewaschen und in einem Bericht dargelegt, dass es bei der Vergabe der Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 an Russland und Katar im Grossen und Ganzen mit rechten Dingen zugegangen ist. Nur Stunden später aber widersprach FIFA-Chef-Ermittler Michael Garcia der Darstellung. Die Vorwürfe dürften den Schweizer FIFA-Präsidenten Joseph Blatter und seine Entourage noch länger beschäftigen. 

Dieser Inhalt wurde am 14. November 2014 - 15:54 publiziert
swissinfo.ch und SRF
Externer Inhalt


Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.